Mit Sommerplausch hoch hinaus

Beim Ferienangebot für Schülerinnen und Schüler waren gestern beim Start bereits mehr Teilnehmer registriert als am Ende des Sommerplauschs 2010. Aber es sind noch Plätze frei.

Merken
Drucken
Teilen
Kletterübung an der Indoor-Wand im Athletik-Zentrum. (Bild: Fredi Kurth)

Kletterübung an der Indoor-Wand im Athletik-Zentrum. (Bild: Fredi Kurth)

Nicht nur die jungen Kletterenthusiasten, die sich gestern an der Indoor-Wand im Athletik Zentrum eingefunden haben, wollen hoch hinauf, auch die Organisatoren vom Jugendsekretariat der Stadt St. Gallen machen die Erfahrung steigender Tendenz: 808 Schülerinnen und Schüler haben sich bis gestern schon für den 34. Sommerplausch angemeldet. 780 waren es vor einem Jahr am Ende der Sommerferien gewesen.

«Viele Kinder kennen jeweils bereits vom Vorjahr diesen oder jenen Anlass und bringen andere Kinder mit», versucht Projektleiterin Daniela Spörri den grossen Zulauf zu erklären. «Eine solche Entwicklung kann aber auch zufällig sein.» Zum kostenlosen Angebot «Märchenwelt» erschienen bis gestern mittag bereits 40 Kinder.

In diesem oder jenem Kurs hat es nach wie vor Plätze frei. Denn lange nicht alle 62 Anlässe des Freizeitplauschs und jene des Sport-Plausches vom Sportamt haben bereits begonnen. Das ganze Angebot für Daheimgebliebene ist unter www.sommerplausch.ch abzurufen. Anmelden kann man sich bis zwei Tage vor Kursbeginn unter Telefon 071 224 58 68. Dort erfährt man auch, ob ein Anlass schon ausgebucht ist. Die meisten Kurse sind kostenpflichtig, 15 jedoch gratis. (th)