Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Mit Kultur gegen Tabus ankämpfen

Kulturschaffende mit Behinderung gewähren am «Kulturzyklus Kontrast» Einblicke in ihre Tätigkeit. Dabei wird getanzt, gelesen und fotografiert.
Eric Gadient und Olli Hauenstein (von links) führen am «Kulturzyklus Kontrast» ihr Stück «Clown Syndrom» auf. (Bild: PD)

Eric Gadient und Olli Hauenstein (von links) führen am «Kulturzyklus Kontrast» ihr Stück «Clown Syndrom» auf. (Bild: PD)

Zum dritten Mal lädt die Fachhochschule St. Gallen (FHS) diese Woche zum öffentlichen «Kulturzyklus Kontrast». An insgesamt fünf Abenden treten von Dienstag bis Samstag, jeweils 19.30 Uhr, Künstlerinnen und Künstler mit einer körperlichen oder geistigen Beeinträchtigung auf. Sie präsentieren dabei ihre kulturelle Tätigkeit von Fotografie über Literatur bis zu Tanz.

Fotografieren mit den Füssen

Den Anfang macht morgen Dienstag der Autor und Kunstfotograf Sven Kocar aus Berlin. Er bedient die Kamera aufgrund seiner körperlichen Beeinträchtigung mit den Füssen. Dabei entstehen gemäss Mitteilung Bilder von alltäglichen Objekten und Lebewesen aus ungewöhnlicher Perspektive. Am Mittwoch wird dann der der Spielfilm «The Sessions – Wenn Worte berühren» gezeigt. Er behandelt die Verbindung zwischen Sexualität und Behinderung und erzählt die Geschichte einer «Berührerin» und ihres Klienten. Im Anschluss an die Vorführung findet ein Podiumsgespräch mit Filmredaktor Alex Oberholzer und Sexual-Begleiterin Isabelle Kölbl statt. Der Donnerstagabend ist der Literatur gewidmet. Der österreichische Schriftsteller und Aktivist Erwin Riess liest aus seinem neuen Roman. Er ist seit seinem 26. Lebensjahr auf einen Rollstuhl angewiesen. Am vierten Abend tritt die «I Dance Company» aus Wien auf, deren Mitglieder zum Teil mit Down Syndrom leben.

Poesie und Humor mit «Clown Syndrom»

Den Abschluss machen dann der Thurgauer Komiker und Clown Olli Hauenstein und sein Bühnenpartner Eric Gadient, der mit Down Syndrom geboren wurde. Gemeinsam führen sie ihr humoristisches Stück «Clown Syndrom» auf. Dabei handelt es sich um ein integratives Kunstprojekt, das Menschen mit und ohne Beeinträchtigung zusammen auf die Bühne bringen soll. Alle Veranstaltungen des «Kulturzyklus Kontrast» finden im Fachhochschulzentrum an der Rosenbergstrasse 59 statt. (pd/ghi)

www.fhsg.ch/kontrast

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.