Mit Jägern durch den Wald gestreift

Über sechzig Kinder und Erwachsene besuchten auf Einladung der Frauengemeinschaft Grub SG und der Frauengemeinschaft Eggersriet die Jäger der Jagdgesellschaft Eggersriet und lernten den Alltag im Wald kennen.

Drucken
Teilen
Die Jäger boten einen detaillierten Einblick in ihre Arbeitsweise. (Bild: pd)

Die Jäger boten einen detaillierten Einblick in ihre Arbeitsweise. (Bild: pd)

eggersriet. Nach der Begrüssung mit Jagdhornklängen wurden sechs Gruppen gebildet. An verschiedenen Posten erhielten Kinder und Eltern Einblicke ins Leben der Wildtiere im Jagdrevier Eggersriet. Sie lernten Jagdeinrichtungen, gesetzliche Voraussetzungen, den Jagdbetrieb, die Ausrüstung der Jäger und den Einsatz der Jagdhunde kennen.

Die neun Monate alte Münsterländer Hündin von Jagdpächter Ludwig Hörmann zeigte – obwohl erst in der Ausbildungsphase –, wie gut sie bereits apportieren und Fährten von Wildtieren aufnehmen kann.

Beeindruckt zeigten sich die Besucher auch vom verlangten Fachwissen eines Jägers und dem hohen Engagement, das gefordert wird; etwa beim Ausrücken zu Wildunfällen rund um die Uhr, bei Massnahmen zur Erhaltung und Verbesserung des Lebensraumes und bei der Schadensbekämpfung. Unterstützt wurde die Jagdgesellschaft durch den Eggersrieter Vogelexperten Hansruedi Rechsteiner, der viel Wissenswertes über einheimische Vögel berichtete.

Die Präsenz des zuständigen Revierförsters Hansruedi Ammann zeigte auch das gute Einvernehmen zwischen Wald- und Forstwirtschaft und der Jagd.

Nach der spannenden Arbeit genossen Gross und Klein das Grillieren am Feuer bei der Jagdhütte. Die Erwachsenen stellten viele Fragen zu Wild und Jagd, während die Kinder in Hütte, Wald, Wiese und Bach ein Spielparadies vorfanden. Zudem waren da noch die Rauhaardackel Rico und Yora, die die Kinder sofort ins Herz schlossen.

Am Ende des Tages waren sich alle einig, dass der Anlass bald wiederholt werden sollte. (pd)

Aktuelle Nachrichten