Mit Förster Patrik Hollenstein durch den Höchsterwald

Im vergangenen Jahr hat eine Fällaktion im Höchsterwald in der Nachbarschaft Aufregung und Kritik ausgelöst. Als Folge davon kam es auch zu Berichten in den lokalen Medien. Die Bäume wurden seinerzeit allerdings nicht aus forstwirtschaftlichen, sondern aus ökologischen Gründen umgehauen.

Drucken
Teilen

Im vergangenen Jahr hat eine Fällaktion im Höchsterwald in der Nachbarschaft Aufregung und Kritik ausgelöst. Als Folge davon kam es auch zu Berichten in den lokalen Medien. Die Bäume wurden seinerzeit allerdings nicht aus forstwirtschaftlichen, sondern aus ökologischen Gründen umgehauen. Ziel war es dabei, mittel- und langfristig einen Wald mit guter Durchmischung von jungen und alten Bäumen sowie mit vielfältigen Nischen für Pflanzen und Tiere zu erreichen.

Erste Resultate der Fällaktion können nun morgen Samstag auf einem öffentlichen Waldspaziergang des Naturschutzvereins Stadt St. Gallen mit Förster Patrik Hollenstein besichtigt werden. Treffpunkt zum etwa zweistündigen Rundgang ist um 9.30 Uhr bei der Busendstation Stephanshorn. Die Teilnahme am Anlass ist gratis, eine Anmeldung dafür nicht nötig. (pd/vre)

Aktuelle Nachrichten