Mit Faulenzen rasch zum Liebling geworden

Drucken
Teilen
So entspannt das Faultier, das neu im Walter-Zoo zu sehen ist, am liebsten. (Bild: PD)

So entspannt das Faultier, das neu im Walter-Zoo zu sehen ist, am liebsten. (Bild: PD)

Gossau Effizienter ist wohl kein anderes Tier im Walter-Zoo. Sofort nach seiner kürzlichen Ankunft in Gossau avancierte es zu einem Publikumsliebling. Besonders erstaunlich ist die Art und Weise, wie es zu einem Star wurde. Um die Aufmerksamkeit der Zweibeiner auf sich zu ziehen, musste es nur faulenzen. Genauer gesagt, hing das Faultier die meiste Zeit mit dem Rücken nach unten an einem Ast. Das noch namenlose Exemplar ist gemäss einer Mitteilung des Walter-Zoos aus dem Tiergarten Schönbrunn in Wien im Rahmen des europäischen Zuchtprogramms nach Gossau gebracht worden. Sobald das Weibchen geschlechtsreif ist, bekommt es vielleicht einen Partner. Wie jedes Faultier lebt auch das Gossauer Exemplar als Einzelgänger. Dies ist auch ein Grund, weshalb es problemlos mit einem Kugelgürteltier im gleichen Gehege leben kann. Das Gürteltier, Männchen Lancelot, bleibt am Boden, während sich das Faultier am liebsten um Äste klammert. Auch wenn es aufgrund seiner langsamen Bewegungen träge wirkt, kann sich das Faultier mit seinem kräftigen Gebiss gut wehren. Wird es angegriffen, windet es sich auf alle Seiten und kratzt mit seinen Krallen an den beiden Fingern und den drei Zehen. Daher sei es auch nicht ganz einfach gewesen, das Tier ins Gehege zu bugsieren. Doch verletzt habe sich dabei zum Glück niemand. (pd/ses)