Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

«Mit Ergebnis nicht zufrieden»

Rorschach Simon Vitzthum war Teil der grossartigen Schweizer Mannschaft, die im australischen Cairns ihren Status als führende Cross-Country-Nation zementierte. Simon Vitzthum arbeitete diese Woche wieder ganz normal bei Bischibikes in Rorschach, nachdem er nur einen Tag zuvor erst von der Cross-Country-WM aus Australien zurückgekehrt war. «Es war meine vierte WM-Teilnahme und mit meinem persönlichen Ergebnis im 23. Rang bei der U23-Wertung bin ich nicht zufrieden. Grossartig war aber, dass ich Teil dieses Schweizer Teams war, welches mit vier Gold- und je zwei Silber- und Bronzemedaillen das beste WM-Ergebnis realisierte», freut sich der junge Rheinecker.

Training für die nächste Saison startet bald

Die Saison ist für Simon Vitzthum noch nicht ganz beendet. Heute stehen die Rennen um den Stevens Bikecup in Altstätten an und am Sonntag, 24. September, wird in Lugano der Proffix Bikecup ausgetragen. «Ich hoffe sehr, dass bis dann mein Velo auch da ist. Aktuell steht das immer noch irgendwo in Cairns. Die Velos hatten keinen Platz mehr bei der Heimreise», sagt Vitzthum.

Nach diesen beiden Rennen wird es dann nur vorübergehend etwas ruhiger im Cross-Country-Zirkus. Bereits anfangs Dezember beginnt für Simon Vitzthum aber wieder das Aufbautraining für die Saison 2018. (res)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.