Mit der Kasse Gassi gehen

So locker wie auf der Seite 2 des aktuellen Amtsberichts war der Stadtrat definitiv noch nie zu sehen. Das Bild lädt zu Interpretationen ein.

Drucken
Teilen

So locker wie auf der Seite 2 des aktuellen Amtsberichts war der Stadtrat definitiv noch nie zu sehen. Das Bild lädt zu Interpretationen ein.

Zuvorderst steht Barbara Eberhard mit dem Buch «Wunderwelt». Ein Hinweis dafür, dass die Schuldirektorin immer noch an politische Wunder glaubt? Dahinter führt Finanzminister Thomas Scheitlin eine Registrierkasse Gassi: Ein Hinweis auf die Technik im Steueramt? Oder der stille Wunsch nach einem Hund und frischer Luft, statt noch eine Sitzung abhocken zu müssen?

Nino Cozzio hat eine Sitzbank an der Leine: Ist der Sozialminister auf der Suche nach einem Plätzchen für Sozialfälle? Oder plant der oberste Polizist die Einführung einer Bewilligungspflicht fürs Sitzen im öffentlichen Raum? Fredy Brunner hängt als Chef der Technischen Betriebe an der Glühlampe: Wenn er nach Effizienz sucht, geht ihm immer wieder einmal ein Licht auf. Passiert das nicht, hocken wir bald alle im Dunkeln.

Klar ist auch die Symbolik bei Manfred Linke: Als Stadtschreiber muss er alle Buchstaben kennen – auch die ganz hinten im Alphabet. Und noch klarer ist's bei Elisabeth Beéry. Das, was die von politisch ganz rechtsaussen behaupten, stimmt doch: Die einzige Rote zeigt dem «echt bürgerlichen» Rest des Stadtrats offenbar, wo der Hammer hängt. (vre)

Aktuelle Nachrichten