Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Mit dem Neuen sind alle zufrieden

Die Nachfolge von Thomas Würth steht fest: Das Goldacher Stimmvolk wählte gestern Dominik Gemperli aus Andwil zum neuen Gemeindepräsidenten. Wann er zum Goldacher wird, steht aber noch nicht fest.
Martin Rechsteiner
Dominik Gemperli strahlt mit seiner Frau Marketa während der Feierlichkeiten nach der Wahl. (Bild: Martin Rechsteiner)

Dominik Gemperli strahlt mit seiner Frau Marketa während der Feierlichkeiten nach der Wahl. (Bild: Martin Rechsteiner)

Es war keine Kampfwahl. Trotzdem, oder gerade deshalb, dankt Dominik Gemperli (CVP) den Goldacherinnen und Goldachern für ihr Vertrauen. Mit 1721 Stimmen haben sie den 45jährigen Rechtsanwalt aus Andwil gestern klar zu ihrem neuen Gemeindepräsidenten gewählt – für das absolute Mehr hat er 898 Stimmen gebraucht.

Die Stimmung an der Wahlfeier am Sonntagabend in der Pizzeria Fontana in Goldach ist fröhlich. Zum Fest eingeladen wurden auch die Mitglieder der anderen Ortsparteien. Diese zeigen sich mit dem neuen Gemeindepräsidenten zufrieden. So betont Gemperli während seiner Rede denn auch: «Ich will über die Parteigrenzen hinaus Gemeindepräsident sein.»

Den Umzug noch nicht geplant

In Sachen Gemeindepräsidium bringt der dreifache Familienvater bereits Erfahrung mit. Gemperli ist seit acht Jahren Präsident der Gemeinde Andwil. Noch bis Ende Jahr wird er das Amt innehaben, dann geht es nahtlos weiter in Goldach. «Zum Umzug an den See haben wir uns aber noch keine Gedanken gemacht», sagt Gemperli. Zuerst wollte die Familie die Wahlresultate abwarten. «Nun werden wir aber mit der Suche beginnen.»

Die Gossauer Anwaltskanzlei, für die Gemperli zurzeit auch noch arbeitet, wird er per Ende Jahr verlassen. «Das Goldacher Gemeindepräsidium ist eine Vollzeitstelle», sagt er. Zudem sei er froh, sich in Zukunft auf eine einzige berufliche Funktion konzentrieren zu können.

Die meisten Mitglieder der Goldacher Verwaltung und des Gemeinderats hat Gemperli schon kennengelernt. «Ein gutes Team, ich freue mich auf die Zusammenarbeit», sagt er. Die gestrigen Wahlen lassen den Gemeinderat bis auf eine Ausnahme unverändert. Andreas Gehrig (FDP) wurde als Schulratspräsident bestätigt und bleibt somit auch Mitglied des Gemeinderats. Bei einem absoluten Mehr von 862 Stimmen erhielt er 1640 Stimmen. Im Gemeinderat bleiben auch Adrian Eberle (CVP, 1606 Stimmen), Urs Bücheler (CVP, 1599 Stimmen), Kathrin Metzler (FDP, 1562 Stimmen) und Martin Hochreutener (SVP, 1423 Stimmen). Neu dazu kommt Reto Kuratli (SP, 1255 Stimmen). Das absolute Mehr lag bei 1067 Stimmen.

Bei der Wahl der GPK konnten alle bisherigen Mitglieder, welche erneut kandidierten, bestätigt werden. Neu im Gremium sitzen Georg Klein (FDP) und Andrea Mazenauer (SP).

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.