Mit dem E-Bike dem Frühling entgegensausen

Er ist wieder da, der Frühling. Zweirädrige Gefährte werden endlich aus ihrem Winterschlaf geweckt und rollen wieder durch die Landschaft. Die Rede ist aber nicht von schweren Höllenmaschinen, die Langschläfer an Wochenenden mit brachialem Gebrüll unsanft aus dem Schlaf reissen. Ganz im Gegenteil.

Fernando Trabadelo
Drucken
Teilen
E-Bikes sind gerade im Trend. (Bild: Fernando Trabadelo)

E-Bikes sind gerade im Trend. (Bild: Fernando Trabadelo)

Er ist wieder da, der Frühling. Zweirädrige Gefährte werden endlich aus ihrem Winterschlaf geweckt und rollen wieder durch die Landschaft. Die Rede ist aber nicht von schweren Höllenmaschinen, die Langschläfer an Wochenenden mit brachialem Gebrüll unsanft aus dem Schlaf reissen. Ganz im Gegenteil.

Auf leisen Sohlen unterwegs

Jedes Jahr feiert um diese Zeit eine Frisur, ob man will oder nicht, ihre Wiederbelebung: die «Strubelhaar»-Frisur. Dafür ist weder eine Spritztour im Cabriolet nötig, noch ein schweres Motorrad. Man kann sich nämlich auch ganz umweltfreundlich den Wind um die Ohren wehen lassen. Die Ostschweizer Frühlings- und Trendmesse (Offa) hält für umweltbewusste und «tretfaule» Velofahrer eine Lösung parat: das E-Bike. Das Amt für Umwelt und Energie der Stadt St. Gallen und die St. Galler Stadtwerke präsentieren an der Messe in Zusammenarbeit mit lokalen Händlern Elektrozweiräder als «clevere Form der Mobilität».

Energieeffizienz ist im Trend

Auf dem Freigelände der Offa reiht sich ein Elektrofahrrad an das andere. Eines schlicht und unauffällig für die Fortbewegung in der Stadt, ein weiteres robust und in matter Farbe gehalten für einen lässigen Auftritt. Doch leiden elektrisch betriebene Fahrzeuge nicht an einem unseriösen Image, zumal sie noch in den Kinderschuhen stecken? Eines ist klar: energieeffiziente Fortbewegungsmittel sind im Trend. Grosse Fahrzeughersteller haben es vorgemacht, elektrisch betriebene Autos und Motorräder prägen zunehmend das Strassenbild. Auch das E-Bike erfreut sich immer grösserer Beliebtheit. Das Prinzip dabei ist ganz einfach: Bei jedem Tritt in die Pedale setzt der Elektromotor Energie frei, und der Fahrer kommt zügiger und mit geringerem körperlichem Aufwand von A nach B. Aufladen ist an speziellen «Tankstellen» oder an der eigenen Steckdose möglich.

Auf dem Freigelände können sich Besucher bei einer Probefahrt mit den E-Velos «elektrisieren» lassen.

Aktuelle Nachrichten