Mit Alge näher am Alltag

Alge bedeutet «Arbeit in Lerngemeinschaften» und ist offizieller Bestandteil innerhalb des Ausbildungskonzeptes für die Studienrichtung Kindergarten und Primarschule an der Pädagogischen Hochschule Rorschach.

Drucken
Teilen

Alge bedeutet «Arbeit in Lerngemeinschaften» und ist offizieller Bestandteil innerhalb des Ausbildungskonzeptes für die Studienrichtung Kindergarten und Primarschule an der Pädagogischen Hochschule Rorschach. Gemäss Auskunft von Prorektor Jürg Sonderegger haben die Studierenden des vierten Semesters ein Jahr lang Zeit, ein Projekt mit einem Arbeitsaufwand von rund 90 Stunden zu entwickeln. Weitgehend selbständig arbeiten sie in Gruppen von vier bis sechs Personen und sind somit gefordert, sich gemeinsam und effizient ihrem frei gewählten Thema zu widmen. «Die Projektarbeit soll eine sehr praxisnahe Übung für den späteren Alltag als Erzieher sein», so Sonderegger. Da der inhaltlichen Form, entgegen der Bachelorarbeit, die einen wissenschaftsorientierten Anspruch hat, kaum Grenzen gesetzt sind, entstehen äusserst kreative Arbeiten. Letztes Jahr haben Teams ein Badi-Spielgerät entwickelt und instand gesetzt, das Konzept für einen Mittagstisch erarbeitet und verwirklicht oder eine abbruchreife Turnhalle in einen Bewegungsdschungel verwandelt. Das St. Galler Tagblatt berichtete bereits am 2. Juli über eine diesjährige Arbeit («Barfuss die Sensorik fördern»), den Barfussweg auf dem Haldenspielplatz in Rorschach. (ral)

Aktuelle Nachrichten