Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

MILLIONENPROJEKT: Neues Zentrum bekommt Konturen

Die Migros arbeitet ihr Neubau-Projekt in Wittenbach im Detail aus, die Südostbahn AG informiert über die nächsten Schritte bei den Tunnelsanierungen: Das neue Zentrum Oedenhof ist im Plan.
Daniel Wirth
Die Migros im Oedenhof weicht bis 2020 einem markanten Neubau. (Bild: Urs Bucher (18. September 2017))

Die Migros im Oedenhof weicht bis 2020 einem markanten Neubau. (Bild: Urs Bucher (18. September 2017))

Daniel Wirth

daniel.wirth@tagblatt.ch

Wittenbach erhält ein neues Zentrum auf dem Areal Oedenhof. Bis im Hochbau die ersten Bagger auffahren, dürfte noch ein knappes Jahr ins Land gehen –das Ganze ist vielschichtig, hat mehrere Baustellen und stellt die Fachleute der Genossenschaft Migros Ostschweiz, der Südostbahn AG und der Politischen Gemeinde vor eine grosse Herausforderung. Trotzdem: Bis jetzt ist Wittenbachs Gemeindepräsident Fredi Widmer mit dem Fortschritt der Projektierung zufrieden, wie er auf Anfrage sagt: «Trotz der komplexen Ausgangslage verläuft alles nach Plan.»

Das Adjektiv «komplex» ist für ein Grossprojekt, das in einer Gemeinde von der Grösse Wittenbachs gesamthaft Investitionen von über 100 Millionen Franken auslösen wird, schon fast eine Untertreibung. Denn das Projekt umfasst die Sanierung zweier Eisenbahntunnels (siehe Zweittext), die Verlegung und die Eindolung des Studerswilerbaches, ein Strassenbauprojekt, den Abbruch bestehender Wohnhäuser, den Aufbau eines Migros-Provisoriums, den Abbruch und den Neubau eines Migros-Supermarktes samt Gastronomiebetrieb und Wohnungen sowie ­parallel den Neubau von Mehrfamilienhäuser durch die Pensionskasse Appenzell Ausserrhoden.

Geplanter Abbruch Anfang nächsten Jahres

Die Planbewilligungsverfahren und Baugesuche sind bei der Gemeinde durch; sie liegen jetzt beim kantonalen Baudepartement. Mit einer Ausnahme: Die Pläne der Pensionskasse Appenzell Ausserrhoden sind noch nicht soweit; sie sind bei der Gemeinde in Bearbeitung, wie Widmer sagt. Gegen das Provisorium der Migros im Gebiet Neuhus sind drei Einsprachen eingegangen; zwei wurden bereinigt, eine ist noch hängig. Und ansonsten? Alles im Plan. Bei der Genossenschaft Migros Ostschweiz wird das Projekt für den Neubau gegenwärtig im Detail ausgearbeitet, wie Silke Seichter, Leiterin der Baukommunikation, sagt. Mit den Abbrucharbeiten auf dem Oedenhof-Areal wolle die Migros Anfang 2019 beginnen, bereits im kommenden Juni soll an der Oedenhofstrasse das Mehrfamilienhaus, in dem sich gegenwärtig die Bäckerei Gätzi befindet, plattgemacht werden.

Im Tief- und Strassenbau geht’s früher los

Während die Südostbahn AG den Bruggwald-Tunnel saniert, wird die Gemeinde diesen verlängern, damit die Romanshornerstrasse verbreitert und mit einem Velostreifen versehen werden kann. Die Tunnelverlängerung ist auch Voraussetzung für die Verlegung des Studerswilerbaches. Während der Tiefbauarbeiten ist gemäss Fredi Widmer die Verkehrsführung durch Wittenbach eine grosse Herausforderung.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.