Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Mehr Spezialärzte am Spital Linth

UZNACH. Das Spital Linth steht gut da. Innerhalb von zehn Jahren seien die Patientenzahlen pro Jahr von 4437 auf 6462 gestiegen, die Umsätze von 35 auf 60 Mio. Franken. Und es habe mehr Ärzte mit Spezialgebieten, heisst es in einem Communiqué.

UZNACH. Das Spital Linth steht gut da. Innerhalb von zehn Jahren seien die Patientenzahlen pro Jahr von 4437 auf 6462 gestiegen, die Umsätze von 35 auf 60 Mio. Franken. Und es habe mehr Ärzte mit Spezialgebieten, heisst es in einem Communiqué.

Auch die Stellen sind von 242 auf 345 gewachsen – heute haben mit Teilzeitstellen 494 Mitarbeitende ihren Arbeitsplatz im Spital. «Damit zählt das Spital Linth zu den grossen Arbeitgebern in der Region», heisst es in der Medienmitteilung.

Mit einem operativ tätigen Ophthalmologen (Augenarzt), der bereits über 140 Katarakt-Operationen im Spital durchgeführt hat, einem neuen Rheumatologen, mit je einem zweiten operativ tätigen Urologen, Orthopädie-Chirurgen und einem Kardiologen sowie mit einem Pneumologen (Lungen) und einem hauseigenen Gastroenterologen für Magen-Darm-Trakt wurde das ärztliche Angebot wesentlich erweitert.

Laut Medienmitteilung geniesst das Spital Linth einen ausgezeichneten Ruf – es arbeite kostengünstig – gleiche Behandlungen seien im Vergleich mit dem Kantonsspital St. Gallen oder gar dem Universitätsspital Zürich «markant günstiger». (red.)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.