Mehr Schlägereien und Drogen

Auch wenn die Kriminalitätsbelastung in der Stadt St. Gallen letztes Jahr nur leicht angestiegen ist: Gewisse Delikte haben massiv zugelegt. So gab es beispielsweise mehr als doppelt so viele Schlägereien als 2011.

Drucken
Teilen

Auch wenn die Kriminalitätsbelastung in der Stadt St. Gallen letztes Jahr nur leicht angestiegen ist: Gewisse Delikte haben massiv zugelegt. So gab es beispielsweise mehr als doppelt so viele Schlägereien als 2011. Ralph Hurni von der Stadtpolizei sieht einen der Gründe dafür in der 24-Stunden-Gesellschaft und dem Alkoholkonsum. «Möglicherweise wird bei einer Schlägerei auch schneller die Polizei verständigt.»

Zugenommen hat auch die Zahl der Drogendelikte. Rund einen Drittel mehr wurden registriert. 2011 waren sie noch um einen Viertel zurückgegangen. «Die Zahl der Drogendelikte ist immer auch ein Abbild der polizeilichen Arbeit», sagt Hurni. Im letzten Jahr sei der Schwerpunkt auf den regen Strassenhandel mit Kokain gelegt worden. Mit knapp 50 Prozent deutlich abgenommen haben dagegen die Fahrzeugaufbrüche. «Wir haben gezielt in den betroffenen Gebieten Präsenz gezeigt», erklärt Hurni. Zudem sei ein Teil der Täter inzwischen dingfest gemacht worden und Autofahrer seien mit Plakaten auf die Gefahr hingewiesen worden. (hae)

Aktuelle Nachrichten