Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Mehr Rücksicht aufs Quartier

Bis 2016 wollen die Appenzeller Bahnen (AB) den Ruckhalde-Tunnel zwischen dem Güterbahnhof und dem Riethüsli in Betrieb nehmen. Das Projekt wurde in den letzten Jahren kontrovers diskutiert.

Bis 2016 wollen die Appenzeller Bahnen (AB) den Ruckhalde-Tunnel zwischen dem Güterbahnhof und dem Riethüsli in Betrieb nehmen. Das Projekt wurde in den letzten Jahren kontrovers diskutiert.

Alternativprojekt entwickelt

Im Riethüsli-Quartier regte sich zudem heftige Opposition gegen Lage und Gestaltung des südlichen Tunnelportals auf der Teufener Strasse. Ein weiterer Kritikpunkt war die geplante Verkehrsführung während der Bauphase. Die AB haben daher ein Alternativprojekt entwickelt, das eine Verschiebung des Tunnelportals in die Riethüslistrasse vorsieht. Jetzt haben die AB Pläne und Illustrationen veröffentlicht, die eine Vorstellung davon geben, wie die neue Streckenführung und das Tunnelportal einen Teil des Quartierbildes im Riethüsli verändern werden.

Ein Zug, der von Teufen her nach St. Gallen fährt, soll neu vor dem Restaurant Riethüsli (Nummer 7 auf obenstehendem Plan) nach rechts in die Riethüslistrasse einbiegen. Sie ist heute für Autos eine von der Demutstrasse, also von oben her befahrbare Sackgasse. Am oberen Ende der Riethüslistrasse soll die neue AB-Haltestelle Riethüsli (A im Plan) entstehen. Gleich dahinter liegt das Südportal des Tunnels, der die heutige Bahnlinie über die Ruckhalde ersetzen soll. Sein Nordportal liegt am Fuss der Ruckhalde vor der Eisenbahnbrücke über die Oberstrasse.

Mit dem Tunnel entfällt auch die Notwendigkeit, dass die Eisenbahn die Hauptstrasse auf der Verzweigung Teufener und Demutstrasse überqueren muss. Hier ist es in der Vergangenheit immer wieder zu Verkehrsunfällen gekommen. Weiter verschwinden die Übergänge an der Solitüden- und an der Hochwachtstrasse. Zugunsten der neuen Haltestelle wird die bisherige AB-Haltestelle an der Teufener Strasse aufgehoben.

Allee, Trottoir, Treppe

Die neue AB-Haltestelle mit einem 50 Meter langen, behindertengerechten Perron befindet sich in unmittelbarer Nähe der VBSG-Busendstation und näher beim Gewerblichen Berufsschulzentrum. Erschlossen ist sie unter anderem per Treppe Richtung Demutstrasse und Bushaltestelle.

Mit der Verlegung der Bahnlinie wird im Zentrum des Riethüslis Raum entlang der Teufener Strasse frei. Stadt und Kanton planen hier eine Aufwertung. Ein erster Eindruck, was das heissen könnte, zeigt der AB-Plan. Anstelle des Bahntrassees soll es eine Baumreihe und Parkplätze geben. Geplant ist hier auch eine Velospur. Die Riethüslistrasse und damit die Parkplätze beim Restaurant Riethüsli könnten damit wieder wie früher von der Teufener Strasse her angefahren werden.

Mit dem Tunnel verschwindet auf der anderen Seite des Riethüslis auch das Bahntrassee von der Hochwacht- bis zur Demutstrasse. Und auch hier ist eine Neugestaltung geplant. Mit breitem Trottoir, Veloweg und Begrünung. Noch diskutiert wird, was mit der Passerelle zwischen Nest und Schulhaus geschehen soll. Noch wehrt sich der Quartierverein gegen ihren Ersatz durch einen mit einer neuen Lichtsignalanlage gesicherten Fussgängerstreifen.

Keine Umleitung durch Quartier

Die neue Linienführung der Bahnlinie löst ein weiteres Problem, welches das Quartier bisher mit dem Bauvorhaben hatte. Damit ist während der Bauphase eine Umleitung des Verkehrs von der Teufener Strasse durch Wohngebiete im Quartier nicht mehr nötig. Nimmt das Projekt in seiner neuen Form alle Hürden, müssen sich allerdings die Anwohner der Riethüslistrasse mit allfälligen Nachteilen arrangieren. (th/vre)

So soll die Verzweigung der Teufener und Riethüslistrasse neu aussehen. Die Bahn biegt hier neu nach rechts in die Riethüslistrasse ein. Die neue AB-Haltestelle Riethüsli liegt dann oben an dieser Strasse zwischen der VBSG-Endstation Riethüsli und dem Gewerblichen Berufsschulzentrum. (Bild: Visualisierung: Appenzeller Bahnen)

So soll die Verzweigung der Teufener und Riethüslistrasse neu aussehen. Die Bahn biegt hier neu nach rechts in die Riethüslistrasse ein. Die neue AB-Haltestelle Riethüsli liegt dann oben an dieser Strasse zwischen der VBSG-Endstation Riethüsli und dem Gewerblichen Berufsschulzentrum. (Bild: Visualisierung: Appenzeller Bahnen)

Heute beim Restaurant Riethüsli: Neu soll die Bahn rechts in die Riethüslistrasse fahren. Die Schienen die Teufener Strasse hinauf verschwinden. (Bild: Ralf Streule)

Heute beim Restaurant Riethüsli: Neu soll die Bahn rechts in die Riethüslistrasse fahren. Die Schienen die Teufener Strasse hinauf verschwinden. (Bild: Ralf Streule)

Dank Tunnel soll der Zug die Teufener Strasse auf ihrer Verzweigung mit der Demutstrasse nicht mehr queren müssen. (Bild: Reto Voneschen)

Dank Tunnel soll der Zug die Teufener Strasse auf ihrer Verzweigung mit der Demutstrasse nicht mehr queren müssen. (Bild: Reto Voneschen)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.