Mehr Platz für 500 Lernende

Das Berufs- und Weiterbildungszentrum Rorschach-Rheintal hat ein neues Schulhaus. Der Neubau in Altstätten soll das permanente Platzproblem der Schule lösen.

Merken
Drucken
Teilen
Zeitgemäss und modern: Der Monolith-Bau passt in die ländliche Altstätter Umgebung. (Bild: pd)

Zeitgemäss und modern: Der Monolith-Bau passt in die ländliche Altstätter Umgebung. (Bild: pd)

altstätten. Das neue Schulhaus für das Berufs- und Weiterbildungszentrum Rorschach-Rheintal (BZR) in Altstätten ist eingeweiht. In rund zwei Jahren wurde anstelle des alten Schulhauses ein Neubau erstellt, der die räumlichen Engpässe behebt und der Schüler- und Lehrerschaft einen zeitgemässen Unterricht ermöglicht.

Bei der Einweihung am Donnerstagabend zeigte sich Regierungspräsident Willi Haag erfreut über das entstandene Bauwerk: «Das Schulhaus besticht nicht nur durch seine äussere Erscheinung, sondern auch durch den zweckmässigen und modernen Innenausbau.

» Regierungsrat Stefan Kölliker betonte bei der feierlichen Einweihung die Bedeutung des Neubaus für das Rheintal. «Der Bildungsstandort Altstätten kann mit dem Neubau langfristig gesichert werden», so der Vorsteher des Bildungsdepartementes.

500 Lernende in über 20 Klassen

Im Erd- und Sockelgeschoss sind Lehrer- und Verwaltungsräume, ein Aufenthaltsraum für Lernende sowie eine Aula untergebracht. In drei nahezu identischen Obergeschossen wurden 18 Klassenzimmer eingerichtet.

Auf dem Dach wurde eine Anlage zur Stromgewinnung erstellt, welche pro Jahr 30 000 Kilowatt Strom erzeugen kann.

Rund 500 Lernende werden im BZR Altstätten in über 20 Klassen von rund 40 Lehrpersonen unterrichtet. Ausgebildet werden Kaufleute in verschiedenen Profilen sowie medizinische Praxisassistentinnen.

Das Weiterbildungszentrum Rorschach-Rheintal (WZR) ist nebst der Grundbildung der zweite Geschäftsbereich des BZR.

Das Angebot umfasst eine breite Palette von Kursen und Lehrgängen, welche den Bildungsstandort Altstätten zusätzlich stärken.

29 Mio. kostete der Umbau

Der Baubeginn für die geplante Einfachturnhalle verzögerte sich wegen einer Einsprache um ein Jahr. Mittlerweile ist die Einsprache erledigt und das Projekt bereits weit fortgeschritten. Die Umbauarbeiten in den bestehenden drei Hallen werden bis Ende Oktober abgeschlossen sein.

Die Gesamtkosten für die Erweiterung und Sanierung des BZR in Altstätten belaufen sich auf insgesamt 29 Mio. Franken. Das Bundesamt für Berufsbildung und Technologie hat Bundesbeiträge von insgesamt rund 5,3 Mio. Franken zugesichert, womit beim Kanton Restkosten von 23,7 Mio. Franken anfallen. (sk/red.)