Mehr Passagiere benutzten Flugplatz Altenrhein

ALTENRHEIN. Der Flugplatz Altenrhein hat im vergangenen Jahr 91'584 Passagiere verzeichnet, neun Prozent mehr als 2014. Gut ausgelastet waren die täglichen Flüge nach Wien. Ab Ende März wird das Angebot auf dieser Strecke ausgebaut.

Drucken
Teilen
Während dem WEF herrscht auf dem Flugplatz Altenrhein jeweils Hochbetrieb. (Bild: Michel Canonica)

Während dem WEF herrscht auf dem Flugplatz Altenrhein jeweils Hochbetrieb. (Bild: Michel Canonica)

Der Flugplatz blicke auf ein erfolgreiches 2015 zurück, teilte die People's AirGroup mit. Die Ziele seien erreicht. Die People's Viennaline, die unter der Woche täglich drei Flüge nach Wien und zurück anbietet, trug mit einem Plus von zehn Prozent auf 84'386 Passagiere zum guten Ergebnis bei.

Stärker gefragt waren auch die Sommerflüge nach Sardinien, Kroatien und Elba, wie es heisst. In der Business- und General Aviation gingen die Flüge hingegen leicht zurück (-9 Prozent). Gründe seien freie Kapazitäten auf Alternativflughäfen im nahen Umkreis und starker Nebel im Dezember.

Mehrverkehr wegen WEF

Umsatz und Gewinn gibt der Flugplatz Altenrhein nicht bekannt. Reger Flugverkehr herrschte vergangene Woche während des World Economic Forum (WEF). Der «enorme Zusatzverkehr» sei unfallfrei abgewickelt worden. Es sei eine Tendenz zu grösseren und schwereren Flugzeugen feststellbar.

Ab Ende März soll der 76-plätzige Jet der Poeple's Airline neu täglich viermal statt dreimal nach Wien und zurück fliegen. Die Linie sei mit knapp 80 Prozent gut ausgelastet, sagte CEO Daniel Steffen am Freitag auf Anfrage. Die Passagiere seien zu rund 70 Prozent Geschäftsleute.

Im Sommer bieten regionale Reiseveranstalter Ferienflüge ab Altenrhein an. Neben Sardinien und Kroatien kommen in diesem Jahr neu Palma de Mallorca und Preveza (Griechenland) hinzu. Steffen nannte den Ausbau des Ferienflugverkehrs denn auch als eines der Ziele für 2016.

Neuer Hangar, neues Fliegermuseum

Wichtig sei auch das Projekt eines neuen Flugzeughangars, sagte Steffen der Nachrichtenagentur sda. Der Neubau wurde vom Bundesamt für Zivilluftfahrt (BAZL) kürzlich bewilligt. Die Gemeinde Thal hat dagegen aber Einsprache beim Bundesverwaltungsgericht erhoben.

Auch der Flugplatz Altenrhein will die Bewilligung anfechten - wegen der zahlreichen Auflagen, die das BAZL verfügte, wie Steffen erklärte. Zusätzliche Attraktivität erhoffen sich die Flugplatzbetreiber vom neuen Fliegermuseum mit Dachterrasse. Auch dieses Projekt hat das BAZL Mitte Januar gutgeheissen. (sda)

Aktuelle Nachrichten