Mehr Mitwirkung gewünscht

Drucken
Teilen

Demokratie Marlene Bodenmann und Peter Olibet (beide SP) waren unzufrieden mit den stadträtlichen Antworten auf ihre Interpellation «Quartierdemokratie stärken». Sie hielten in der Diskussion an der Forderung fest, die Stadt müsse alle Haushalte über wichtige politische Anliegen auch direkt informieren. Zudem verlangten sie, dass der Stadtrat das Partizipationsreglement überarbeiten und neue Ideen aufnehmen solle.

Sandra Steine­mann (SVP) entgegnete, dass es auch Eigeninitiative und Engagement für eine funktionierende Demokratie brauche. Stadträtin Maria Pappa meinte, dass es bereits jetzt viele Möglichkeiten gebe, sich zu informieren. Aufwand wie etwa beim Marktplatz-Projekt könne jedoch nicht immer betrieben werden. Das sei nicht mehr verhältnismässig. (ren)