Mehr Kameras ums Stadion geplant

Die Stadt will rund um die AFG Arena mehr Kameras installieren, um tatverdächtige Fans besser identifizieren zu können. Der überwachte Perimeter soll dabei nicht ausgedehnt werden.

Merken
Drucken
Teilen

Seit dem ersten Fussballspiel in der AFG Arena werden die Fans im Umfeld des Stadions von Kameras beobachtet. Die Videoüberwachung sei «als Mittel der Einsatzleitung und zur Gewinnung von Beweismaterial unverzichtbar geworden», bilanziert die Stadt nun in einer Parlamentsvorlage. Und fordert einen Kredit in der Höhe von 360 000 Franken für den Ausbau der Überwachung. Mit dem Projekt ist gemäss Vorlage keine Ausdehnung des überwachten Perimeters verbunden.

Paralleles Filmen unmöglich

Es bestehe Handlungsbedarf bezüglich der unterschiedlichen Bedürfnisse von Polizei und Strafbehörden an das Bildmaterial. Während für die Polizei die in Echtzeit übertragenen Übersichtsaufnahmen wesentlich seien, zählten im Rahmen von Strafverfahren im nachhinein ausgewertete Nahaufnahmen für die Identifikation von Tatverdächtigen.

Übersichts- und Nahaufnahmen gleichzeitig zu erstellen, sei nicht möglich. «Das hat zur Folge, dass mit nachträglich erstellten Vergrösserungen aus den Übersichtsbildern die Personenidentifikation oft nicht möglich oder zumindest nicht eindeutig ist.» Aus diesem Grund will der Stadtrat die bisherigen Standorte im Bereich des «Fanwalks» mit jeweils einer zusätzlichen Überwachungskamera bestücken. Der Einblick in den Warteraum des Gastsektors und in Richtung des Übergangs zum Westcenter soll ebenfalls mit einer zweiten Kamera verbessert werden.

Frontalaufnahmen von Fans

Weiter beabsichtigt die Stadt gemäss Vorlage, einen zusätzlichen Überwachungsstandort zu schaffen: An der Verzweigung Zürcher Strasse/Herisauer Strasse sollen neu ebenfalls Kameras installiert werden. «Gerade an diesem Punkt kommt es immer wieder zu Ausschreitungen.» Geplant ist, dass die neuen Kameras «Frontaufnahmen in Richtung des <Fanwalks>» möglich machen. Bislang werden die Fans an dieser Stelle nur von der Seite und von hinten gefilmt.

Schliesslich soll bald auch das Innere des Stadions besser überwacht werden: Die FC St. Gallen Event AG werde zusätzliche Kameras installieren, um einen besseren Überblick über das Geschehen im Fanbereich zu bekommen, heisst es in der Vorlage. (mke)