Mehr Geld vom Kanton für Konzert und Theater

ST.GALLEN. Die Genossenschaft Konzert und Theater St.Gallen soll mehr Geld vom Kanton erhalten: Die vorberatende Kommission des Kantonsrats ist einstimmig für eine neue Subventionsordnung. Das letzt Wort hat das Stimmvolk im Herbst.

Drucken
Teilen
Stadttheater Tonhalle und Kunstmuseum auf einen Blick: Der Kanton zahlt mehr Beiträge. (Bild: Ralph Ribi)

Stadttheater Tonhalle und Kunstmuseum auf einen Blick: Der Kanton zahlt mehr Beiträge. (Bild: Ralph Ribi)

Sagt es Ja zu neuen Verordnung, erhält die Genossenschaft ab 2010 jährlich 27,1 Millionen Franken; das sind 5,8 Millionen Franken mehr als bisher. Vom gesamten Betrag trägt der Kanton knapp 19 Millionen, die Stadt St.Gallen gut acht Millionen Franken.

Die St.Galler Regierung will ihren Beitrag zu 40 Prozent dem Lotteriefonds entnehmen. Die vorberatende Kommission schlägt nun vor, den Anteil aus dem Lotteriefonds auf 50 Prozent zu erhöhen.

Der Kantonsrat berät die Vorlage voraussichtlich im April in erster Lesung, ehe sie in der Junisession verabschiedet werden soll. Das Geschäft untersteht dem obligatorischen Finanzreferendum.

Aktuelle Nachrichten