Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Mehr als nur musizieren

Gossau. Bereits zum vierten Mal führte die Musikschule Fürstenland einen Kurs «Musik auf vier Seiten» durch. Dazu trafen sich in dieser Woche fast 30 Kinder im Musikschulzentrum in Gossau, um miteinander zu musizieren. Heute Freitag findet das Schlusskonzert statt.
Von klein bis gross: Rund 30 Kinder haben während einer Woche täglich musiziert und laden nun zum Schlusskonzert ein. (Bild: PD)

Von klein bis gross: Rund 30 Kinder haben während einer Woche täglich musiziert und laden nun zum Schlusskonzert ein. (Bild: PD)

Gossau. Bereits zum vierten Mal führte die Musikschule Fürstenland einen Kurs «Musik auf vier Seiten» durch. Dazu trafen sich in dieser Woche fast 30 Kinder im Musikschulzentrum in Gossau, um miteinander zu musizieren. Heute Freitag findet das Schlusskonzert statt. Beginn ist um 17 Uhr im grossen Saal der Musikschule an der Säntisstrasse 6. Der Eintritt ist kostenlos.

Die Kinder übten sich im Einzelunterricht, Kammermusik, Orchesterspiel und sogar Musiktheorie stand auf dem Programm, wie es in einer Mitteilung heisst. Obwohl die Kinder bis zu acht Stunden täglich musizierten, waren sie stets mit vollem Elan dabei gewesen und erfreuten sich an ihrer Aufgabe. Ein Instrument zu spielen, bedeutet aber nicht automatisch, auch musizieren zu können, heisst es in der Mitteilung weiter. Zwar bilde die Technik die Grundlage. Hinzu kommen soziale Aspekte. Man müsse zuhören und sich anpassen können. Zugleich sich in den Hintergrund stellen oder führen können. Geduldig sein, auch wenn es die anderen noch immer nicht können, und sich gut vorbereiten, damit eben die anderen nicht warten müssen. All diese Kompetenzen lerne man nicht im Musikunterricht. Dafür muss man in einem Ensemble mitmachen, mit Gleichgesinnten. Die involvierten Lehrpersonen und Schulleiter Thomas Burri-Lucain seien begeistert, wie gut alles über die Bühne ging – trotz der grossen Altersunterschiede der Kinder. Die Jüngste sei gerade mal fünf und die Älteste fünfzehn Jahre alt. (pd/ad)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.