Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

McDonald's beisst sich durch

Am 7. November 1991 wurde der McDonald's am Bohl eröffnet. Damals ein Grund für eine Demo: Das Lokal wurde kurzzeitig besetzt. Inzwischen gehört der Fastfood-Anbieter ins Stadtbild.
Laura Mäder
Täglich etwa 1400 Gäste: Der Eingang von McDonald's am Bohl. (Bild: Laura Mäder)

Täglich etwa 1400 Gäste: Der Eingang von McDonald's am Bohl. (Bild: Laura Mäder)

Cheeseburger, Pommes, Hamburger – seit 20 Jahren wandern diese Produkte täglich über den Verkaufstresen des McDonald's- Restaurants im «Markt am Bohl». Dort eröffnete McDonald's am 7. November 1991 das erste Lokal in der Stadt St. Gallen.

Demonstranten gegen Lokal

Anfang der 1980er-Jahre begannen in Schweizer Städten Fastfood-Ketten aus den USA Fuss zu fassen. Die neue Esskultur wurde zwar vielenorts skeptisch beäugt, in St. Gallen fiel es ihr aber besonders schwer, Fuss zu fassen. Eine Burger-King-Filiale, die in den 1980er-Jahren im ehemaligen Restaurant Kränzlin am Schibenertor eröffnet wurde, ging kurze Zeit später wieder zu. St. Gallen und US-Fastfood – das funktionierte offenbar nicht. Auch, wenn die Gründe rätselhaft blieben. Denn Bratwurststände gehörten ja schon damals zum Stadtbild.

Aktiv gegen die erste McDonald's-Filiale in der Stadt gewehrt, hat sich 1991 eine relativ kleine Gruppe aus der alternativen und der damals schon boomenden Bio-Szene. Am Eröffnungstag vor 20 Jahren kam es vor dem neuen McDonald's zu einem kleinen Tumult. Einer, der als Journalist dabei war, erinnert sich daran: «Etwa 50 Leute protestierten vor und dann halt auch im Restaurant. Die Stadtpolizei musste eingreifen.» Alles in allem sei die Sache friedlich verlaufen, allerdings sei beim Gerangel im Restaurant eine Scheibe in Brüche gegangen.

Ausnutzung der Drittweltländer

Es waren verschiedene Argumente, die die Protestgruppe damals gegen die Fastfood-Filiale anführten. Nicht nur «die ungesunde Ernährung» war ihnen ein Dorn im Auge, sie kritisierten vor allem, dass US-Fastfood-Ketten Drittweltländer ausnutzten. Zudem wurde eine Abfalllawine befürchtet. Doch trotz Kritik: Die McDonald's-Filiale nahm den Betrieb auf und etablierte sich vor allem bei den Jüngeren rasch. Ab etwa Mitte der 1990er-Jahre kamen weitere Fastfood-Angebote nach St. Gallen. Wobei die Palette heute von traditioneller Bratwurst über Hamburger bis hin zu Kebab und asiatischer Küche reicht.

Bei McDonald's am Bohl verkehren heute im Schnitt pro Tag etwa 1400 Gäste. Das 20jährige Bestehen der Filiale soll ab nächster Woche auch ordentlich gefeiert werden. Dafür sind verschiedene Aktionen geplant (siehe Kasten). Unter anderem werden Gutscheine verteilt. Für die kleinen Gäste hat das McDonald's-Team gemäss Mitteilung ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt. Höhepunkt ist am 20. November ein Tag der offenen Türe, an dem man Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern über die Schultern schauen kann.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.