Massnahme gegen Unfälle in der Beckenhalde

Häggenschwil Die Kreuzung in der Beckenhalde ist als Unfallschwerpunkt bekannt. Nach einem erneuten schweren Unfall mit mehreren Verletzten hat der Häggenschwiler Gemeinderat zusammen mit der Verkehrstechnik der Kantonspolizei Massnahmen geprüft, wie der Rat im Mitteilungsblatt schreibt.

Merken
Drucken
Teilen

Häggenschwil Die Kreuzung in der Beckenhalde ist als Unfallschwerpunkt bekannt. Nach einem erneuten schweren Unfall mit mehreren Verletzten hat der Häggenschwiler Gemeinderat zusammen mit der Verkehrstechnik der Kantonspolizei Massnahmen geprüft, wie der Rat im Mitteilungsblatt schreibt.

Als mögliche Lösung wird vorgeschlagen, die Hinterdorfstrasse für den Durchgangsverkehr zu schliessen. Diese Strasse soll in Zukunft nur noch den Anstössern als Zubringer dienen. Für diese Massnahme müsste die Hinterdorfstrasse von einer Gemeindestrasse zweiter Klasse in eine Gemeindestrasse dritter Klasse umklassiert werden. Damit erhofft man sich, dass das Unfallrisiko auf der Beckenhaldenkreuzung weitgehend eliminiert werden kann, wie es im Mitteilungsblatt weiter heisst. Zudem würde die Hinterdorfstrasse vom Durchgangsverkehr entlastet, was sicher auch positiv für den Schulweg für die Schulkinder aus Lömmenschwil und für alle weiteren Fussgänger wäre.

Bevor der Gemeinderat die Massnahme gutheisst, wird sie der Bevölkerung zur Vernehmlassung unterbreitet. Stellungnahmen können bis 25. September eingereicht werden. (gk/ad)