Marktplatz-Pläne kritisiert

Der Verein Wirtschaft St. Gallen Ost nimmt Stellung zur Marktplatz-Vorlage. Dabei wirft er dem Stadtrat «fehlenden Mut» in der Parkplatzfrage vor.

Drucken
Teilen

Der Verein Wirtschaft St. Gallen Ost (WSGO) wehrt sich gegen die neue Marktplatz-Vorlage. Diese wolle es allen recht machen und trage darum den Kern des Scheiterns schon wieder in sich, heisst es in der Medienmitteilung.

Parkhaus realisieren

Insbesondere die Parkplatzfrage gehe der Stadtrat zu zaghaft an, kritisiert der WSGO. Mit dem Parkhaus Union liege bereits ein geeignetes Projekt vor, das privat finanziert und rasch realisiert werden könne. Dadurch würde der Verkehr rund um das Schibenertor deutlich entlastet. Nur fehle dem Stadtrat der Mut, das Projekt zu bewilligen.

Innovative Marktstände

Ein weiteres Anliegen sei zudem, dass auf dem Marktplatz Verkaufsstände erstellt werden können, schreibt der WSGO. Ein renoviertes Rondell reiche hierfür nicht aus. Auch, da dieses keine Visitenkarte für St. Gallen wäre. Mit innovativen Marktständen hingegen könnte dieser Stadtteil ein neues Gesicht bekommen.

Der WSGO fordert den Stadtrat in der Mitteilung auf, «nicht den einfachen, mutlosen Weg zu gehen». Das Projekt müsse aus städtebaulicher, touristischer und gewerblicher Sicht nochmals neu überdacht werden. Die Stadt brauche eine wegweisende und verkehrspolitisch schnell realisierbare Vorlage. (pd/nar)

Aktuelle Nachrichten