Manege frei auf der Bundwiese

GOSSAU. Noch bis Sonntag gastiert der Circus Royal mit seinem neuen chinesisch-europäischen Programm «Panda Panda» auf der Bundwiese in Gossau. Zu den «Stars» gehören auch Lamas, Kamele und Ziegen.

Drucken
Teilen
Angestellte des Circus Royal bauen das Zelt auf. (Bild: Ralph Ribi)

Angestellte des Circus Royal bauen das Zelt auf. (Bild: Ralph Ribi)

Gestern nachmittag wurde auf der Bundwiese das Zelt des Circus Royal aus dem Boden gestampft. Noch bis Sonntagnachmittag gastiert dieser mit seinem Programm «Panda Panda» in Gossau. Gemäss Mitteilung verbindet das diesjährige Programm europäische Zirkuskunst mit chinesischer Akrobatik.

Freundliche Chinesen

Nicht nur bei den Zuschauern kommen die Gäste aus Fernost gut an. «Sie sind freundlich und sehr fleissig», sagt Mediensprecher Nils Clemens. Mit 108 Mitarbeitern und knapp 50 Tieren, darunter Pferde, Kamele und Ziegen, stemmt der Zirkus laut Clemens jedes Jahr die längste Tournée der Schweiz. Ungefähr acht Stunden nehme der Aufbau des Zelts in Anspruch, sagt Clemens, «je nach Untergrund».

Ein eingespieltes Team

Ein Ortswechsel sei immer eine logistische Meisterleistung. Zusätzlich zu Zelt und Tieren müssten die gesamten sanitären Anlagen und natürlich die Wohnwagen des Personals transportiert werden. «Wir brechen jeweils gegen vier Uhr morgens auf», sagt Clemens. Innerhalb eines Tages stehe das Zelt dann am nächsten Aufführungsort bereit. Der Auf- und Abbau könne nur so schnell vonstatten gehen, wenn das Team «wie ein Uhrwerk» funktioniere, wie Clemens sagt. Denn Zirkus «ist mehr als ein Beruf. Zirkus ist eine Leidenschaft». (dk)