Märsche und Polkas für Jubilare

Die Melodia beweist den Senioren des Dorfes mit einem für sie bestimmten Konzert, dass sie nicht allein mit moderner Musik aufzuwarten weiss. Als Stargast verwöhnt Rosy Zeiter, die Mutter des Dirigenten, mit gern gehörten Melodien.

Peter Beerli
Drucken
Teilen
Dirigent Daniel Zeiter und die Melodia verzaubern am Konzert für Junggebliebene und Jubilare mit Märschen, Polkas und Melodien aus berühmten Operetten. (Bild: Urs Bosshard)

Dirigent Daniel Zeiter und die Melodia verzaubern am Konzert für Junggebliebene und Jubilare mit Märschen, Polkas und Melodien aus berühmten Operetten. (Bild: Urs Bosshard)

Goldach. Mit fast endlosem Händeklatschen, strahlenden Augen und dem immer wieder gehörten «Das war wunderschön» brachten auch über neunzigjährige Musikfreunde ihre Freude zum Ausdruck. Sie dankten damit am Freitagabend in der gefüllten Aula der Melodia für ihr Jubilaren-konzert. Vierzig der persönlich eingeladenen Jubilare, darunter das 97jährige Ehrenmitglied Gebi Böni, dazu zahlreiche junggebliebene Fans älterer Weisen füllten die Aula bis auf den letzten Platz.

Die Musikgesellschaft Melodia ist ihrer poppigen Konzerte und modernen Shows wegen über die Region hinaus bekannt.

«Wir vergessen euch nicht»

«Doch wir vergessen euch nicht», versicherte Präsident Andreas Kästli die Senioren, welche ältere Musik bevorzugen. Darum lädt die Melodia, welche früher an den Abendunterhaltungen jeweils mit einem traditionellen und einem modernen Teil aufgewartet hatte, die Frauen und Männer ab siebzig Jahren, welche einen runden oder halbrunden Geburtstag gefeiert haben oder noch feiern können, persönlich zum Konzert ein.

Dirigent Daniel Zeiter sagte die Melodien an, einen amerikanischen Marsch, dann eine Polka, für welche sich die Melodia mit Flügelhörnern eingedeckt hatte. Im gleichen Stil ging es weiter, bis Gemeinderatsschreiber Richard Falk mit einem Trompetensolo überzeugte.

«Was damals geschah»

«Wussten Sie, dass vor siebzig Jahren die ersten Nylonstrümpfe getragen wurden, McDonald's sein erstes Restaurant eröffnete und dass auch alt Bundesrätin Ruth Dreifuss 1940

geboren wurde?» So fragte Daniel Zeiter, der aus jedem Jahrzehnt einige besondere Anlässe und prominente Geburtstagskinder pickte.

Alle Erwartungen übertroffen

Als Stargast trat Rosy Zeiter auf, um mit Liedern aus «Im weissen Rössl» und «O mein Papa» aus dem «Schwarzen Hecht» alte Erinnerungen auftauchen zu lassen.

Rosy Zeiter ist als Leiterin des Seniorenchörli Rorschach, des Trachtenchörli Thal und des Jodelclubs «Echo vom Kurzenberg» Walzenhausen sowie als gern gehörte Alleinunterhalterin bekannt. Mit wunderbarer Stimme und sicherem Auftreten übertraf sie in der Aula alle in sie gesetzten Erwartungen. Gemeindepräsident Thomas Würth gratulierte den Seniorinnen und Senioren und wies auf die Bedeutung der Vereine, besonders der Melodia, für das Zusammenleben der verschiedenen Generationen im Dorf hin.

Aktuelle Nachrichten