Luterbacher tritt Stelle wegen Kantonsratsentscheid nicht an

ST.GALLEN. Der designierte neue Leiter Ratsdienst des St.Galler Kantonsrats, Claudius Luterbacher, tritt seine Stelle nicht an. Er bleibt in seiner jetzigen Funktion als Kanzler und Ökonom beim Bistum St.Gallen. Dies teilte die Staatskanzlei am Freitag mit.

Drucken
Teilen
Claudius Luterbacher bleibt beim Bistum. (Bild: Urs Jaudas/Archiv)

Claudius Luterbacher bleibt beim Bistum. (Bild: Urs Jaudas/Archiv)

Luterbacher war im Dezember von Staatssekretär Canisius Braun zum neuen Leiter Ratsdienst gewählt worden. Er hätte seine Stelle am 1. August 2014 antreten sollen. Grund für sein Umdenken sind Entscheide des Kantonsrats.

Dieser überwies jüngst eine Motion mit dem Ziel, den Ratsdienst und den parlamentarischen Kommissionsdienst aus der Staatskanzlei auszugliedern und sie dem Präsidium des Kantonsrats zu unterstellen. Zudem machte der Kantonsrat klar, dass er bei der Wahl von leitenden Mitarbeitern des Ratsdienstes eine Mitsprache wünscht.

Luterbacher habe sich entschieden, die Stelle unter diesen Voraussetzungen nicht anzutreten, heisst es. Er habe sich mit Bischof Markus Büchel darauf geeinigt, seine heutige Aufgabe beim Bistum ohne Unterbruch weiterzuführen. Die Staatskanzlei bedauere diesen Entscheid. (sda)

Aktuelle Nachrichten