Lorenz verteidigt Titel

Das St. Galler Open gilt als grösster Tennis-Breitensportanlass der Ostschweiz. In diesem Jahr nahmen daran rund 190 Spielerinnen und Spieler am offenen Turnier teil.

Merken
Drucken
Teilen

Seinen zweiten Titel am St. Galler Open errang in diesem Jahr Patrick Lorenz aus Flawil. Ein solider Service und wenig Fehler waren sein Schlüssel zum Erfolg. «Mit dem Service holte ich viele Gratispunkte, zudem habe ich konstanter gespielt als mein Gegner», analysierte Lorenz selber seinen Sieg vom vergangenen Wochenende.

Heute ein offenes Turnier

Im Finalspiel des St. Gallen Open hatte sich der Favorit am Sonntagnachmittag gegen den als Nummer zwei gesetzten Daniel Hrusovsky aus Kreuzlingen durchgesetzt. Lorenz freute sich entsprechend: «Das ist mein Heimturnier. Ich kenne hier viele.» Es sei «cool», dass die ehemaligen St. Galler Stadtmeisterschaften heute ein offenes Turnier für alle Spielerinnen und Spieler in der Schweiz sei.

Lorenz hatte während der Partie die Nase meist leicht vorn. Im zweiten Satz drohte die Sache allerdings auf die andere Seite zu kippen. Mit 15 Assen und vielen Service-Gewinnen gab sich Lorenz bei eigenem Aufschlag aber meist keine Blösse. Hrusovsky kassierte bei seinem zweiten Aufschlagspiel sein erstes Break. Er spielte aggressiver, ihm unterliefen aber auch mehr Fehler.

Mit Ruhe und Raffinesse

Mit seinem siebten As beendete Lorenz den ersten Satz mit 6:4. In der Mitte des zweiten Satzes verhalf Hrusovsky ein Netzroller zu einem Break. Es stand 2:4 für ihn. Doch Lorenz blieb ruhig und holte sich das Aufschlagspiel umgehend zurück, um dann bei eigenem Service – dank dreier weiterer Asse – auf 4:4 auszugleichen. Anschliessend durchbrach er den Aufschlag des Kreuzlingers nochmals und konnte beim Stand von 5:4 zum Matchgewinn aufschlagen.

Mit einem Winner und nochmals zwei Assen kam Lorenz zu drei Matchbällen, von denen er gleich den ersten verwertete. Insgesamt war er der raffiniertere Spieler auf dem Platz, obwohl er zum Schluss meinte: «Taktisch hätte ich das Spiel kluger angehen können.»

Rund 190 machten mit

Das St. Gallen Open ist eines der grössten Breitensport-Turniere der Ostschweiz. Dieses Jahr haben rund 190 Spielerinnen und Spieler teilgenommen. Das Juniorenturnier fand erstmals an einem separaten Wochenende statt. Die Vorrundenspiele der Damen-Kategorien 30 plus bis 50 plus und der Herren-Kategorien 35 plus bis 65 plus begannen bereits im Juni.

Der Tennisclub St. Gallen als Veranstalter zog am Ende des Turniers eine durchwegs positive Bilanz: «Das St. Gallen Open hat sich zu einem Tennis-Highlight entwickelt, das über die Ostschweiz hinaus strahlt», freute sich etwa Sportchefin Daniela Möhr. Dank Wetterglücks konnten alle Halbfinals und Finals an den vergangenen beiden Wochenenden auf den neun Aussenplätzen des Tennisclubs St. Gallen in Rotmonten stattfinden. (pd/vre)

Sieger Aktive (R1/R5): Patrick Lorenz. Aktive (R6/R9): Tableau 1: Gerard Saam Tableau 2: David Baumgärtner. 35+ (R2/R6): Bernd Beuthel. 35+ (R6/R9): Martin Wehrle. 45+ (R6/R9): Volker Sauter. 55+ (R6/R9): Jürg Zumbach. 65+ (R6/R9): Ralph Kaufmann. Siegerinnen 30+ (R2/R6): Carmen Oexle. 30+ (R6/R9): Andrea Hanimann. 40+ (R2/R6): Claudia Marghitola. 40+ (R6/R9): Madeleine Steiger. 50+ (R4/R9): Patricia Baumgartner.