Lokalspitz

Die Suchmaschine, die den Föhn spürt Der Mensch staunte einst über das Tempo von Internet-Suchmaschinen. Vielleicht tut er das heute noch, aber immer mehr staunt er auch über die Phantasie dieser virtuellen Einrichtung.

Merken
Drucken
Teilen

Die Suchmaschine, die den Föhn spürt

Der Mensch staunte einst über das Tempo von Internet-Suchmaschinen. Vielleicht tut er das heute noch, aber immer mehr staunt er auch über die Phantasie dieser virtuellen Einrichtung. Das wird einem bei ganz verschiedenen, ganz höflichen Anfragen bewusst. In diesen Tagen zum Beispiel, wenn es ums Wetter geht und man wissen will, ob es in St. Gallen mehr föhnt oder am Bodensee.

Doch bevor www.wetter.com die Vorhersage für die Gallusstadt liefert, bietet die Wetterstation eine Vielzahl von Ortschaften für eine präzisere Wahl. Total 30. Der Bogen reicht von East Gallesburg im US-Bundesstaat Illinois bis nach Gallenkirch im Kanton Aargau, von Sallent de Gallego im spanischen Aragonien bis zu St. Gallen in der Steiermark. Oder «meinten Sie vielleicht», fragt die Maschine, «La Gallega auf den Kanarischen Inseln?» Sie will auf keinen Fall fehlgehen und offeriert auch Dörfchen in mehr oder weniger bekannten Orten in Deutschland: Gallenbach in Furth, Gallenbach in Petting oder Gallenweiler in Heitersheim. Ein Mal, an 24. Stelle, ist die Angabe korrekt: «St. Gallen Wetterstation».

Wer ist schuld am Wirrwarr? Die Suchmaschine, die Website-Betreuer – oder Gallus selber, weil der irisch-elsässische Mönch mit seinem Allerweltsnamen zuerst durch ganz Europa streunte, bevor er just im Steinach-Hochtal halt machte? Nun, Eigennamen sind Glückssache. Das gilt auch für eine wesentlich kleinere Kommune nahe am Bodensee. Nur: Bei der Eingabe «Tübach» führt die Suchmaschine ohne Umschweife auf die Wetterkarten des 1200-Seelen-Dorfes. Es ist somit das einzige und wahrhafte Tübach weltweit. Beneidenswert. (th)