Live vom Bahnhofplatz

Für die Lehrlinge der Stadtverwaltung war gestern Radiotag. Aus einem Kleinbus sendeten sie Beiträge und Interviews zum Thema Migration und Integration.

Drucken
Teilen
Auf Sendung: Argjend und Lukas (von links) moderierten am Radiotag. (Bild: Janina Gehrig)

Auf Sendung: Argjend und Lukas (von links) moderierten am Radiotag. (Bild: Janina Gehrig)

Gespannt bleiben einige Passanten vor dem blauen Kleinbus mit der Sendeantenne stehen. Er steht neben dem VBS-Pavillon beim Bahnhofplatz. Hinter seinen beschlagenen Scheiben sagt der Lehrling Lukas Baumann gerade ein Lied von Jack Johnson an. Er und sein Kollege Argjend Rustemi moderierten gestern für zwei Stunden das Programm des Pestalozzi-Kinderdorf-Radios Power Up, welches im Rahmen ihres einwöchigen Lehrlingslagers entstanden ist (Tagblatt vom 6. November). Auf Sendung waren die Jugendlichen von 8 bis 16 Uhr.

Erfahrungen aus dem Lager

Im Halbstundentakt treffen Lehrlingsgspänli im mobilen Radiostudio ein und berichten über die Workshops zum Thema Migration und Integration, die Teil des Lagers waren. Kim, Manuela und Stefanie erzählen etwa von den negativen Vorurteilen, die anfangs gegenüber der serbischen Schülergruppe vorherrschten. «Diese haben wir in der gemeinsamen Woche in Trogen abgebaut.»

Moderieren gar nicht so einfach

Es mache Spass, den Jugendlichen eine eigene Stimme zu geben, sagt Adrian Strazza, Projektmitarbeiter von Radio Power Up. Allerdings sei es gar nicht so einfach, «Leute professionell zu unterhalten», sagt Moderator Lukas. Und Argjend ergänzt: «Das Schwierigste ist, frei zu reden.» Dann schaltet er auf Sendung und grüsst «alle Lehrmeister, die jetzt zuhören». (jag)

Aktuelle Nachrichten