Linde noch nicht schutzwürdig

Die majestätische alte Linde auf dem Land von Obstbauer Josef Mäder wurde gefällt. Der Baum stand noch nicht unter Denkmalschutz.

Christoph Renn
Drucken
Teilen
Die Linde zwischen Äpfeln und Birnen steht nicht mehr (Mitte). (Archivbild: Hardy Buob)

Die Linde zwischen Äpfeln und Birnen steht nicht mehr (Mitte). (Archivbild: Hardy Buob)

GOLDACH. Man hat sie von weit her gesehen. Die riesige Linde auf dem Land des Goldacher Obstbauers Josef Mäder. Nun klafft an seiner Stelle ein Loch, wie verschiedene Tagblatt-Leser beobachtet haben. Josef Mäder hat den alten Baum gefällt. Zu den Gründen möchte sich der Obstbauer nicht äussern. Klar ist jedoch: Es war sein gutes Recht, denn die Linde stand nicht unter Denkmalschutz. Noch nicht, wie es auf Anfrage bei der Gemeinde heisst.

Noch nicht, weil die Linde, die ruhig über Goldach wachte, erst in der neuen Schutzverordnung der Gemeinde als schutzwürdig betrachtet wird. «Diese neue Schutzverordnung ist aber noch nicht rechtskräftig», sagt Gemeindeschreiber Richard Falk. Im Zuge einer Gesamtrevision wird auch die Schutzverordnung erneuert.

«Ein Spezialist hat alle Bäume, Häuser und Gebiete untersucht, die unter Schutz gestellt werden sollen.» Dabei kam heraus, dass auch die alte Linde auf dem Hof von Josef Mäder schutzwürdig ist. 20 verschiedene Einsprachen gegen die neue Schutzverordnung verzögern jedoch die Umsetzung der Schutzverordnung. Deshalb war die Linde noch nicht geschützt.

Aktuelle Nachrichten