Liebe E-Biker, wir müssen reden

Übrigens

Drucken
Teilen

Der Veloweg von Arbon nach Rorschach ist wohl der schönste Arbeitsweg der Welt. Morgens dem romantischen Seeufer entlang zu radeln, ist einfach wunderbar. Wären da nicht die E-Bikes. Die Hersteller macht ihr, liebe E-Biker, ohne Zweifel glücklich. Wen ihr aber so gar nicht glücklich macht, sind die restlichen Velofahrer, mit denen ihr euch die Strecke teilt. Wobei «teilen» das falsche Wort ist. Rücksichtslos rasen die E-Biker an einem vorbei. Auch in engen Kurven schrecken sie vor nichts zurück. Das ist mühsam und vor allem gefährlich. Wer so schnell fährt, gehört auf die Strasse.

Doch mit der Raserei nicht genug. Die E-Bike-Rowdys fühlen sich mit ihren hippen Zweirädern auch noch überlegen. Grinsend (und natürlich in einem Affentempo) überholt ein Senior jene ohne technischen Schnickschnack. Frech blickt er zurück und ist sichtlich stolz darauf, dass er dabei nicht ins Schwitzen kommt. Den Punkt für die Geschwindigkeit kriegt er geschenkt. Jenen für die Fitness und die Sympathie hat er dafür aber definitiv verloren.

Ja, dem See entlang zu radeln ist wunderbar. Geniessen kann man ihn aber nur so lange, bis der nächste E-Biker-Raser vorbei rauscht. Eine gemütliche Velotour geht jedenfalls anders. Immerhin: Seinen Kollegen hat man so etwas zu erzählen. (woo)