Licht und Text in der Lokremise

Seit Oktober hat die Lokremise St. Gallen ein neues Wahrzeichen.

Drucken
Teilen

Seit Oktober hat die Lokremise St. Gallen ein neues Wahrzeichen. Denn seither sind die drei Projektionen «Ein Stück urbaner Landschaft» von Michel Verjux in Betrieb und machen das Kulturzentrum Lokremise, das Badhaus und den Wasserturm von Robert Maillart mit kreisrunden Lichtprojektionen in der städtischen Landschaft neu sichtbar. Mit der Autorin Isabelle Lartault, die 1960 in Chalon-sur-Saône geboren wurde, wird die Ausstellung nun im Innenraum der Lokremise in einem spannenden Diskurs mit Ehemann Michel Verjux weitergeführt, wie das Kunstmuseum mitteilt. Der Titel der Ausstellung lautete «Correspondances», und die Vernissage zu dieser Zusammenführung von Text und Licht findet morgen Freitag, 18.30 Uhr, statt. Die Ausstellung wird bis am 26. Juli gezeigt. Die nächste öffentliche Führung dazu ist am 17. Februar um 18.30 Uhr. (pd/kar)

Aktuelle Nachrichten