Licht am Velo: Polizei kündigt Kontrollen an

ST.GALLEN. Die Stadtpolizei St.Gallen will in den nächsten Tagen wiederum schwerpunktmässig Velofahrerinnen und Velofahrer kontrollieren. Dabei wird es in erster Linie um die Beleuchtung der Zweiräder gehen.

Merken
Drucken
Teilen
Eine gute Beleuchtung am Velo ist gerade dann wichtig, wenn die Tage kürzer werden. (Bild: fotolia)

Eine gute Beleuchtung am Velo ist gerade dann wichtig, wenn die Tage kürzer werden. (Bild: fotolia)

Die Stadtpolizei St.Gallen will in den nächsten Tagen wiederum schwerpunktmässig Velofahrerinnen und Velofahrer kontrollieren. Dabei wird es in erster Linie um die Beleuchtung der Zweiräder gehen. In den letzten Tagen seien in den Morgen- und Abendstunden vermehrt Velofahrer ohne Licht zu beobachten gewesen, begründet die Polizei in einer Mitteilung die Intensivierung der Kontrolltätigkeit.

Aufklären und büssen

Die zusätzlichen Kontrollen sind für morgen Donnerstag und übermorgen Freitag, in den Morgen- und Abendstunden, an diversen Standorten auf Stadtgebiet geplant. Zum einen sollen die Velofahrer dabei auf die Gefahren hingewiesen werden, die bei Dunkelheit von einer ungenügenden Beleuchtung ausgehen. Anderseits müssen jene, die ohne funktionierende Beleuchtung angetroffen werden, mit einer Busse rechnen. Mit der Aktion will die Polizei ausdrücklich die Verkehrssicherheit erhöhen und Unfälle verhindern.

Gefahr in der Dämmerung

Wenn im Spätherbst die Tage kürzer werden, Nebel und Regen teils die Sicht erschweren, sei es wichtig, dass Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer gut sichtbar seien, ermahnt die Stadtpolizei in ihrer Mitteilung. Das gilt gerade für Velofahrer, und zwar nicht nur auf schlecht beleuchteten Landstrassen, sondern auch innerorts. Die Zweiradfahrer seien bereits in der Dämmerung oft sehr schlecht erkennbar. (stapo/vre)