Licht am Horizont

Der Goldacher Gewerbeverein ersetzte den Fondueplausch durch einen Neujahrsapéro.

Peter Beerli
Drucken
Teilen

Goldach. Gut sechzig Gewerbler aus allen Branchen stiessen am Dienstagabend im Pub des Restaurants Linde bei Pizze und Getränken auf ein glückliches neues Jahr an. Mit ihrem ersten Neujahrsapéro folgten sie umliegenden Gewerbevereinen und ersetzten den Fondueplausch, der jeweils Ende Januar in der inzwischen geschlossenen «Traube» im Iltenriet in Untereggen stattgefunden hatte.

Fast alle Gemeinderäte dabei

Unter die Mitglieder des Gewerbevereins hatte sich auch Gemeindepräsident Thomas Würth mit fast allen Gemeinderäten gemischt, bereit, die Wünsche der Gewerbetreibenden früh zu erfahren. Einzig Beat Ulrich hatte sich entschuldigen müssen. Präsident Sepp Kuster blickte auf ein Jahr zurück, in dem die Finanzkrise die Wirtschaft begleitete und verfolgte. Doch er stellte fest, dass KMU und vor allem das Baugewerbe mit einem blauen Augen davongekommen seien. Der vorausgesagte Silberstreifen am Horizont müsse sich erst noch bewahrheiten.

Mit Gespür investieren

Die Gewerbetreibenden vor Ort müssten 2010 gegenseitig aufeinander achten und darauf schauen, wohin das Geld gehe. Dazu gelte es, mit gesundem Menschenverstand und Gespür zu ermitteln, wo sinnvoll investiert werden sollte. Mit Mut und Unternehmenslust dürfte auch dieses Jahr zu einem glücklichen für das Gewerbe und die Region werden. Die Mitglieder des Gewerbevereins werden sich am 11. März an der HV wiedertreffen.

Aktuelle Nachrichten