Leuchtturm für Schulanfänger

GOLDACH. Das Bild des Leuchtturms und die Worte Jesu «Ich bin das Licht der Welt» prägten am frühen Dienstagabend in der katholischen Mauritiuskirche den Segnungsgottesdienst zum Schuleintritt. Die Kinder sollten in diesem Moment der Veränderung erfahren, dass Gott auf allen Wegen bei ihnen ist.

Merken
Drucken
Teilen

GOLDACH. Das Bild des Leuchtturms und die Worte Jesu «Ich bin das Licht der Welt» prägten am frühen Dienstagabend in der katholischen Mauritiuskirche den Segnungsgottesdienst zum Schuleintritt. Die Kinder sollten in diesem Moment der Veränderung erfahren, dass Gott auf allen Wegen bei ihnen ist. Das gilt, ob sie sich nun freuen oder sich wie auf einem über tosende Wellen fahrenden kleinen Schiff fühlen. Das persönliche Gespräch mit jedem einzelnen der Kinder und die Handauflegung durch Diakon Thomas von den Linden hat den neuen Erstklässlerinnen und Erstklässlern den begleitenden Segen der Kirche eindrücklich vermittelt. Die Tatsache, dass sie zu dieser Segnungsfeier von Eltern, Grossmüttern und einem Lehrer begleitet wurden und dass Alex Müller eigens für sie die Orgel spielte, hat die Kinder wohl ahnen lassen, dass es sich um einen bedeutenden Anlass handelte.

Es ist kein langjähriger Brauch der katholischen Mauritiuspfarrei, dass die neu in die Schule eintretenden Mädchen und Buben zu einem solchen freiwilligen Segnungsgottesdienst eingeladen werden. Erst vor einem Jahr hatte Diakon Thomas von den Linden die Feier aufgrund seiner positiven Erfahrungen in einer Rheintaler Pfarrei auch in Goldach eingeführt. Diese fehlende Tradition und das heisse Sommerwetter, welches viele zum Baden lockte, mögen Gründe dafür gewesen sein, dass die Segnungsfeier nicht zum Grossanlass wurde. Eindrücklich war sie dennoch. (pb.)