Lesen und schreiben lernen

Auch in der Schweiz fällt es vielen schwer, zu lesen und zu schreiben. In der Bibliothek in der Hauptpost thematisiert eine Ausstellung das Thema.

Merken
Drucken
Teilen
Plakate informieren in der Bibliothek über Illettrismus. (Bild: Elina Grünert)

Plakate informieren in der Bibliothek über Illettrismus. (Bild: Elina Grünert)

Die kleine Schau mit dem Titel «Damit Lesen und Schreiben im Alltag wieder gelingt» ist noch bis 3. Oktober im ersten Stock der St. Galler Hauptpost zu sehen. Gezeigt werden nicht nur Ratgeber, sondern auch Bücher in sogenannt vereinfachter Sprache. Dazu kommen Plakate, die auf Ursachen von und Mittel gegen Lese- und Schreibschwächen eingehen.

Ein Mittel gegen die Lese- und Schreibschwäche sind Kurse für Erwachsene. Im Kanton St. Gallen bietet das Berufs- und Weiterbildungszentrum Toggenburg (BWZT) seit einem Jahrzehnt solche an. Der nächste Kurs startet am 28. Oktober in Wattwil. Dafür anmelden kann man sich beim BWZT.

Auch in der Schweiz fällt es trotz ausgebautem Bildungssystem und obligatorischer Volksschule vielen schwer, Texte zu lesen oder gar selber zu schreiben. Rund jede sechste Person mit deutscher Muttersprache hat das Problem. (pd/erg/vre)

www.bwzt.ch oder 071 987 70 80