Lesen in leichter Sprache

RORSCHACH. Die Bibliothek Rorschach-Rorschacherberg hat sich etabliert. Mit neuen Büchern in leichter Sprache wollen die Verantwortlichen nun auch Menschen mit Beeinträchtigungen ansprechen.

Stephanie Sonderegger
Drucken
Teilen
Zusammen mit der Gruppe «Wir für uns» der HPV Rorschach präsentiert Richard Lehner das Regal mit 25 Büchern in leichter Sprache. (Bild: Stephanie Sonderegger)

Zusammen mit der Gruppe «Wir für uns» der HPV Rorschach präsentiert Richard Lehner das Regal mit 25 Büchern in leichter Sprache. (Bild: Stephanie Sonderegger)

«Es muss Bücher geben, die für jeden verständlich sind – egal ob man beeinträchtigt ist oder nicht», sagt Hans Rutschmann von «Wir für uns» der HPV Rorschach. Die Gruppe mit dem Ziel, die Selbst- und Mitbestimmung von Menschen mit einer Beeinträchtigung zu fördern, weihte am Dienstagabend zusammen mit Richard Lehner, Leiter der Bibliothek Rorschach-Rorschacherberg, die Medienabteilung mit Büchern in leichter Sprache ein.

Verständliche Inhalte

Leichte Sprache bedeutet soviel wie: keine Schachtelsätze, keine Fremdwörter und keine Zahlen. «Es geht um das Verstehen des Inhalts», sagt Florian Eugster. Der Leiter der «Wir für uns»-Gruppe hatte sich im Internet über Lesestoff schlau gemacht und stiess dabei auf eine Liste deutscher Bücher in leichter Sprache. Erhältlich seien die nur in Deutschland gewesen, sagt er: «Die sollten aber auch in der Schweiz auffindbar sein, dachte ich mir dann.»

Richard Lehner und die Zuständigen der Bibliothek Rorschach-Rorschacherberg nahmen sich des Anliegens an, bestellten die 25 bisher verfügbaren Bücher und richteten ein Regal ein. Dort sind nun Werke wie «Wir Kinder vom Bahnhof Zoo» und die Biographie von Barack Obama zu finden. «Es sind die einzigen Bücher in leichter Sprache, die es zu diesem Zeitpunkt gibt», sagt der Leiter der Bibliothek. In Zukunft wolle man die Medienabteilung laufend mit neuen Büchern erweitern.

Etabliert und angekommen

Für den Einsatz der Bibliothek Rorschach-Rorschacherberg ernteten die Verantwortlichen lobende Worte und einen grossen Applaus von Seiten der HPV Rorschach, die an diesem Nachmittag in Begleitung von Manuela Breu angereist war.

Guten Anklang finde die Bibliothek Rorschach-Rorschacherberg aber auch bei der Bevölkerung, sagt Richard Lehner: «Wir haben uns etabliert und sind in den neuen Räumen angekommen.» In Zukunft sollen ebendiese noch mehr genutzt werden – vorwiegend für Veranstaltungen, aber auch für Tagungen und Schulungen.

So sind bereits unterschiedliche Aktivitäten nach den Sommerferien geplant. Mit «BiblioFreak» beteiligt sich die Bibliothek an einer Imagekampagne zur stärkeren Wahrnehmung, mit «Buchstart» werden in Zukunft Kleinkinder zum Lesen animiert, und beim «FerienSpass» lernen Kinder die Räumlichkeiten kennen und schreiben einen Kurzkrimi. Zudem soll eine Wand des Jugendraums gestaltet werden, sagt der Leiter: «Den Wettbewerb dazu schreiben wir nach den Ferien in den Schulklassen aus.»

Aktuelle Nachrichten