Lernen und Spass haben

gossau. Knapp 130 Jugendleiter aus Gossau, St. Gallen und Umgebung haben den Themenabend der katholischen und evangelischen Jugendarbeit besucht. Im Andreaszentrum erfuhren sie von zwei Spielpädagogen, wie man beim Spielen lernen kann oder wie Aussenseiter integriert werden können.

Merken
Drucken
Teilen

gossau. Knapp 130 Jugendleiter aus Gossau, St. Gallen und Umgebung haben den Themenabend der katholischen und evangelischen Jugendarbeit besucht. Im Andreaszentrum erfuhren sie von zwei Spielpädagogen, wie man beim Spielen lernen kann oder wie Aussenseiter integriert werden können. Die Teilnehmenden durften beispielsweise ein «Spielbuffet» durchstöbern. Darunter waren Spiele aus Korea, China, Frankreich oder Neuseeland. Für Jugendleiterinnen und Jugendleiter seien Spielideen und der Austausch wichtig, denn das Spielen sei sozusagen das Kerngeschäft von Jugendvereinen, heisst es in einer Mitteilung.

Nicht nur für die Jugendlichen war dieser Abend ein Erfolg, sondern auch für die Gastgeber: Peter Christinger, kantonaler Stellenleiter für Jugendfragen der evangelischen Kirche, und die Stellenleiterin von der «akj» Gossau, Anna Maria Wagner-Di Gabriele, waren äusserst zufrieden. Dass der Themenabend von der evangelischen und katholischen Jugendarbeit organisiert wurde, ist kein Zufall: Die meisten Jugendvereine sind den Kirchen angegliedert. (pd)