Leitbild in Stein gemeisselt

RORSCHACH. Nach zehn Jahren schliesst die Pfarrei Sankt Kolumban ihre Leitbildarbeit ab. Damit die Leitsätze in Erinnerung bleiben, wurden sie in der Treppe zur Kolumbanskirche verewigt.

Lea Müller
Merken
Drucken
Teilen
Simon Weber verewigt Leitsätze in der Treppe zur Kolumbanskirche. (Bild: Lea Müller)

Simon Weber verewigt Leitsätze in der Treppe zur Kolumbanskirche. (Bild: Lea Müller)

RORSCHACH. Begegnen. Solidarisch sein. Feiern. Befreit zum aufrechten Gang. Anhand dieser Leitsätze hat die katholische Pfarrei Sankt Kolumban in den vergangenen zehn Jahren alle ihre Tätigkeiten überprüft. Nun ist die Arbeit mit dem Leitbild abgeschlossen. «Wichtig ist, dass die Leitsätze jetzt nicht in eine Schublade wandern, sondern in Erinnerung bleiben», sagt Pfarreileiter Patrick Büchel. Deshalb hat die Pfarrei Steinbildhauer Simon Weber aus Thal beauftragt, sie in Stein zu meisseln. Und zwar in der Steintreppe, die zur Kolumbanskirche führt.

Buchstaben aus Messing

Fünf Arbeitstage ist Simon Weber mit den Inschriften beschäftigt. Erst meisselte er die Buchstaben aus dem Granitstein der Stufen. Eine millimetergenaue Arbeit, die viel Geduld und Fingerspitzengefühl voraussetzt. Dann füllte der Steinbildhauer Silikon in die Formen und setzte Buchstaben aus Messing hinein. «Die Form der Buchstaben nimmt Bezug zum Schriftzug, der über dem Eingang zur Kirche steht», sagt Simon Weber. Heute beendet er seine Arbeit und gibt den Buchstaben den letzten Schliff.

Letzter Satz auf dem Kopf

Wenn die Besucher in die Kolumbanskirche gehen, können sie auf der Treppe lesen: «Begegnen. Solidarisch sein. Feiern.» Die Inschrift auf der obersten Stufe steht auf dem Kopf. Erst wenn sie das Gotteshaus wieder verlassen, können sie erkennen, was dort geschrieben steht: «Befreit zum aufrechten Gang.» Laut Pfarreileiter Patrick Büchel wird die Treppe mit den Leitsätzen Thema im Gottesdienst sein, und zwar am Kolumbansfest am Sonntag, 20. November, in der Kolumbanskirche. Der Festgottesdienst beginnt um 9.30 Uhr, anschliessend gibt es einen Apéro.