Leiser und effizienter

Quinta20 heisst die Windturbine der Envergate Energy AG. Sie ist leiser und kann bei weniger Wind Strom erzeugen. Das neueste Modell Quinta99 ist noch in der Testphase in Frankreich.

Merken
Drucken
Teilen
Eine Windturbine des Modells Quinta20 wird in Frankreich in Betrieb genommen. (Bild: pd)

Eine Windturbine des Modells Quinta20 wird in Frankreich in Betrieb genommen. (Bild: pd)

HORN. Die Windkraft steckt in der Schweiz noch in den Kinderschuhen. Zu gross scheinen die Risiken des Scheiterns, zu klein die Chancen auf Erfolg. Nicht so für die Firma Envergate Energy AG in Horn. Sie hat zwei Turbinen entwickelt, die den Schweizer Windverhältnissen und Baureglementen angepasst sind.

Lautstärke von 38 Dezibel

Quinta20 heisst die Antwort der Envergate Energy AG. Die effiziente Windturbine ist nicht nur viel leiser, sondern auch bedeutend kleiner als herkömmliche Turbinen, heisst es in der Mitteilung. Mit knapp 20 Metern Höhe könne Quinta20 überall – in der Stadt, im Industriegebiet, sogar im Wohnquartier – integriert werden, ohne dabei störend aufzufallen. Die Flügel der Anlage drehen sich vertikal statt horizontal. So verursache die Anlage keine Turbulenzen und bleibe mit einer Lautstärke von 38 Dezibel in einem Normbereich, der nicht einmal die Nachtruhe beeinträchtige.

Die Windturbine Quinta20 mit einer installierten Leistung von 20 kVA ist speziell für kleine und unbeständige Winde, wie sie schweizweit meistenorts vorherrschen, entwickelt worden. Die Anlage generiert bereits bei Windgeschwindigkeiten von neun Kilometern pro Stunde Strom. Möglich macht es eine Erfindung von Envergate – die Pitch-Steuerung. Quinta20 ist weltweit die einzige vertikalachsige Anlage mit einer elektrischen Pitch-Steuerung. Diese ermöglicht, dass die Flügel immer optimal im Wind stehen. Eine effiziente Windernte bei einem höchstmöglichen Wirkungsgrad der Anlage ist das Resultat.

Produktion startet im März

Vergangenen Herbst hat Envergate die Entwicklung einer zweiten neuen Windturbine, der Quinta99, erfolgreich beendet, heisst es in der Mitteilung weiter. Die Anlage mit einer installierten Leistung von 99 kVA befinde sich im Abschluss ihrer Testphase und gehe ab März in Produktion. Das Interesse an beiden Anlagen sei gross. Die Windturbinen bieten wirtschaftlich attraktive Lösungen oder eine dezentrale Ergänzung in der autonomen Stromversorgung. Vor allem aber bestärken sie im Bestreben einer nachhaltigen Energielösung. Nun liege es an couragierten Gemeinden, Gewerbe- und Industriebetrieben oder Telekommunikationsunternehmen, ihre Chancen als Windenergie-Pioniere zu nutzen und mit gutem Beispiel voranzugehen. (red.)