LEICHTATHLETIK: Vier Podestplätze für den LC Brühl

Ob Kugelstossen, 100-Meter-Sprint oder Hürdenlauf: Die Leichtathleten des LC Brühl haben an der Schweizer Meisterschaft in Zürich eine starke Leistung gezeigt.

Drucken
Teilen
Der Brühler Hürdenläufer Ramon Flammer (links) holte an der Schweizer Meisterschaft in Zürich Bronze. (Bild: Urs Siegwart/PD)

Der Brühler Hürdenläufer Ramon Flammer (links) holte an der Schweizer Meisterschaft in Zürich Bronze. (Bild: Urs Siegwart/PD)

Zwei Silber-, eine Bronzemedaille und ein weiterer Podestplatz: Die Leichtathleten des LC Brühl blicken auf eine erfolgreiche Schweizer Meisterschaft in Zürich zurück. Die erste Medaille ­sicherte sich Jasmin Lukas im ­Kugelstossen. Mit ihrem Stoss auf 14,13 Meter belegte sie den zweiten Schlussrang und stellte eine neue Saisonbestleistung auf.

Auch die 100-Meter-Spezialistin Salomé Kora überzeugte in ihrer Paradedisziplin mit drei starken Läufen. Im Final musste sich die Arneggerin nur Mujinga Kambundji, der Inhaberin des Schweizer Rekords, geschlagen geben. An der Weltmeisterschaft in London, die am 4. August ­beginnt, treten die Topsprinte-rinnen dann gemeinsam in der 4×100-Meter-Staffel an.

Hammerwerfer nicht medaillenberechtigt

Über 110 Meter Hürden gewann am Tag darauf dann Ramon Flammer Bronze. Mit einer Zeit von 14,66 Sekunden verpasste er seine Saisonbestleistung nur knapp. Der Hammerwerfer Björn Kötteritzsch landete mit einer Weite von 49,16 Metern auf dem dritten Schlussrang. Als deutscher Staatsangehöriger war Kötteritzsch allerdings nicht medaillenberechtigt. (pd/ghi)