LEICHTATHLETIK: Brühl mischt vorne mit

Der LC Brühl sichert sich an den Schweizer Vereinsmeisterschaften in Winterthur bei den Frauen den NLA-Ligaerhalt. Das Männerteam landet in der NLB in Frauenfeld auf dem Podest.

Jonas Schweiger
Merken
Drucken
Teilen
Salomé Kora (Zweite von rechts) führte die Staffel des LC Brühl über 4 × 100 m auf den zweiten Platz. (Bild: Urs Siegwart)

Salomé Kora (Zweite von rechts) führte die Staffel des LC Brühl über 4 × 100 m auf den zweiten Platz. (Bild: Urs Siegwart)

Jonas Schweiger

sport@tagblatt.ch

Mit rund 50 Athletinnen und Athleten war der LC Brühl an den jährlich stattfindenden Schweizer Vereinsmeisterschaften vertreten. Vor Jahresfrist hatte das Frauenteam mit dem Sieg in der zweithöchsten Liga den Aufstieg in die NLA perfekt gemacht. Oberste Priorität hatte deswegen in diesem Jahr der Ligaerhalt.

In Winterthur stellte sich das junge Team in 16 Disziplinen quer durch die Leichtathletik den besten acht Teams der Schweiz. Während das Team aus Zürich siegte, war für die Brühlerinnen mit Rang fünf der Ligaerhalt zu keinem Zeitpunkt gefährdet. Den Grundstein legten die Brühlerinnen mit einer soliden Staffelleistung. Angeführt von Salomé Kora musste sich das Brühler Quartett über 4x100 m einzig den Zürcherinnen geschlagen geben.

Auf Kora und Bertényi war Verlass

Kora wartete im Anschluss auch in den Einzeldisziplinen mit guten Leistungen auf. Sowohl über 100 m als auch über die doppelte Distanz sprintete sie auf den zweiten Rang der Tagesbestenliste und sicherte dem Team wichtige Rangpunkte. Auch Larissa Bertényi avancierte zur fleissigen Punktesammlerin. Die Hürdenläuferin stellte nicht nur über 200 m eine neue persönliche Bestleistung auf, sie knackte über 100 m Hürden sogar die Limite für die U20-EM im italienischen Grosseto. Mit einer Zeit von 14,16 Sekunden blieb sie deutlich unter der von Swiss Athletics geforderten Marke.

Den einzigen Disziplinensieg für die St. Gallerinnen holte sich Jasmin Lukas mit einer Weite von 13,78 m im Kugelstossen. Ihre Trainingskollegin Laura Gautschi war im Hammerwurf für viele Punkte verantwortlich. Die Brühler Rekordhalterin beendete den Wettkampf mit einer Saisonbestleistung auf dem vierten Platz. Im Dreisprung war Alina Tobler die beste Brühler Springerin, im Weitsprung holte sie ebenfalls einige Punkte.

Das Männerteam des LC Brühl war in Frauenfeld in der NLB am Start. Vergangenes Jahr hatten die Brühler mit Platz zwei ein Topresultat eingefahren. Auch in diesem Jahr resultierte am Schluss eben dieser zweite Platz. Geschlagen geben mussten sie sich einzig dem kräftig verstärkten Team aus Genf, dem letztjährigen Absteiger aus der NLA. Die meisten Punkte holten die Brühler auf der Bahn.

Die Männer waren auf der Bahn erfolgreich

Über 400 m gab es durch Jamal Rhoden-Stevens und Matthias Barth gleich einen Doppelsieg. Rhoden-Stevens verbesserte mit einer Zeit von 46,99 Sekunden seine persönliche Bestleistung. Ebenfalls für viele Punkte im Sprint sorgte Michael Forrer mit seinen Einsätzen über 100 und 200 m. Auch im Dreisprung waren zwei Brühler weit vorne. Riccardo Jung erreichte im Dreisprung Rang sechs. Andreas Lechner sprang mit einem Satz auf 14,90 m auf den zweiten Platz, den er auch im Weitsprung erreichte.

Gleich für zwei zweite Plätze verantwortlich war Ramon Flammer. Sowohl über 110 als auch über 400 m Hürden musste er sich lediglich einem Konkurrenten geschlagen geben. Im Stabhochsprung war Nico Lenggenhager mit Platz drei der erfolgreichste Brühler Athlet. Der erfolgreichste Läufer war Fabe Downs. Eigentlich auf den längeren Strecken zu Hause, stellte er mit dem vierten Platz über 3000 m seine tolle Form unter Beweis. LC-Brühl-Präsident Philipp Tschenett avancierte zum erfolgreichsten Werfer. Sowohl im Kugelstossen als auch im Diskuswerfen punktete er.