Lauf-Cup zum erstenmal in Gossau

Hunderte Läuferinnen und Läufer gehen am Sonntag beim Lauf-Cup an den Start. Zum erstenmal wird ein Rennen der Volkslauf-Serie in Gossau ausgetragen. Der Anlass soll aber fester Bestandteil im Lauf-Cup-Programm werden.

Johannes Wey
Drucken
Teilen

GOSSAU. Von der Buechenwaldhalle nach Herisau, durch den Rosenwald und zurück – die Gossauer Lauf-Cup-Strecke ist mit knapp zwölf Kilometern zwar nicht sonderlich lang, die 321 Höhenmeter haben es aber in sich. Das liegt zum einen am Wesen des Sportanlasses, zum anderen am Austragungsort: «Wir wollen den Anlass einfach halten und Verkehrsachsen meiden. Und Gossau hat nun einmal eine ausgeprägte Topographie», sagt OK-Mitglied Florian Kobler.

Viele Läufer aus Gossau

Bei der 27. Austragung des Lauf-Cups findet erstmals ein Rennen in Gossau statt. Die Idee entstand, weil es immer schwieriger wurde, zehn Rennen zu organisieren, und weil viele Teilnehmer aus Gossau stammen. Zu diesen zählen auch Kobler sowie Niklaus Lehmann und Thomas Kliebenschädel. Zusammen mit Andrea Knill, Präsidentin des Laufsportvereins Gossau und Umgebung, und Sportkoordinator Norbert Thaler bilden sie das Organisationskomitee. Das Rennen findet diesen Sonntagvormittag statt. Auch in den kommenden Jahren soll das Rennen ausgetragen werden, sagt Kobler.

Aufwand gering halten

Zusammen mit einem knappen Dutzend Helfer aus den Reihen des Laufsportvereins stellt das fünfköpfige OK einen Anlass für circa 300 bis 500 Läufer auf die Beine. «Der geringe Aufwand ist eine Besonderheit des Lauf-Cups», sagt Kobler. Auf der Strecke gibt es auch aus Rücksicht auf die Natur keine Verpflegungs- und nur wenige Streckenposten. Wege werden keine abgesperrt. «Es soll ein Anlass von Läufern für Läufer sein und über schöne Strecken führen.» Und im Ziel wartet ein Buffet mit Kuchen und Heissgetränken, damit sich die Teilnehmer untereinander austauschen können.

Schnelle starten später

Der Leistungsgedanke steht nicht im Vordergrund. Kobler spricht von einem «Volkssport-Anlass». Ein Handicap-System sorgt dafür, dass jeder Teilnehmer die Möglichkeit hat, als erster die Ziellinie zu überqueren: Läufer, die anhand der Resultate in früheren Rennen einer höheren Leistungsstufe zugeteilt wurden, starten mit einer entsprechenden Verzögerung. Da das Teilnehmerfeld alters- und niveaumässig stark durchmischt ist, kann der Abstand bis zu einer Stunde betragen. Die stärkeren Läuferinnen und Läufer begeben sich damit gewissermassen auf eine Verfolgungsjagd. Wer aber Wert auf einen Vergleich legt, kann sich auch anhand der Laufzeiten mit der Konkurrenz messen. Startschuss für das Rennen vom Sonntag ist um 9.30 Uhr. Garderoben und Duschen stehen in der Sporthalle Buechenwald zur Verfügung. Spontan mitlaufen kann auch, wer bisher noch keine Rennen der aktuellen Lauf-Cup-Saison bestritten hat. Anmelden kann man sich bis 24 Stunden vor dem Lauf unter www.lauf-cup.ch für 20 Franken oder direkt beim Start für 30 Franken. Diese Gebühr berechtigt auch zum Start bei den übrigen Lauf-Cup-Rennen. Allerdings stehen diese Saison nur noch die Anlässe in Dozwil, Frauenfeld und Götighofen auf dem Programm. Danach müssen sich die Läufer wieder bis Oktober gedulden.

Aktuelle Nachrichten