Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

LATTICH: Feiern zwischen Containern

Morgen startet das Lattich-Quartier auf dem Güterbahnhof-Areal in die neue, dritte Saison. Zum Auftakt gibt’s ein Fest mit Siebdruck, Lichtkunst und Canzoni.
Roger Berhalter
Zwischennutzung mit Schiffscontainern: Vor dem morgigen Fest wird im «Lattich» am Güterbahnhof letzte Hand angelegt. (Bild: Benjamin Manser)

Zwischennutzung mit Schiffscontainern: Vor dem morgigen Fest wird im «Lattich» am Güterbahnhof letzte Hand angelegt. (Bild: Benjamin Manser)

Roger Berhalter

roger.berhalt

er@tagblatt.ch

In den Hochbeeten spriesst es, in den Containern wuselt es: Das Lattich-Quartier ist nach der Winterpause wieder zum Leben erwacht. Morgen Freitag, 17 Uhr, beginnt für das Zwischennutzungsprojekt die neue, dritte Saison. Bis Ende Oktober soll am Güterbahnhof wieder allerhand passieren. Drinnen in der alten Lagerhalle und draussen, in und um die Schiffscontainer. In einem gibt der Musiker Roman Rutishauser ganzjährig Unterricht, in einem anderen hat sich der Jugendkulturraum Flon eingenistet, und der grosse silbrige Container dient für Aktionen und Installationen aller Art.

Morgen, am Fest zum Saisonstart, wird das Designerkollektiv Altherr/Weiss im silbrigen Container eine Licht-Aktion zeigen, wie es in einer Mitteilung des Lattich-Vereins heisst. Im Flon-Container steht «Live Painting» auf dem Programm, T-Shirt-Siebdruck-Aktionen sind angekündigt, und zwischen den Gemüsebeeten des Hilfswerks der Evangelischen Kirchen Schweiz (HEKS) wird gemäss Mitteilung «der Frühling begrüsst». Musikalisch klingt’s morgen Abend nach einer Mischung aus Bluesrock und italienischen Canzoni. Zudem sind einige Container zur Besichtigung geöffnet.

Yoga und Zopf, Grill und Gin

Lattich, das steht auch für ein kulturelles Veranstaltungsprogramm. In der Agenda unter www.lattich.ch sind schon diverse Anlässe aufgeführt. Unter dem Titel «Deutsch reden zwischen Blumen» lädt das HEKS regelmässig zum integrativen Gärtnern. Es gibt Sonntagsbrunches mit Yoga und Zopf, einen Flohmarkt, einen Grillkurs und ein Gin-Festival.

Noch hat die Agenda Lücken, in den nächsten Wochen werden sich diese aber füllen. Am Geld und am Inventar soll’s nicht liegen: Durch ein Crowdfunding sind fast 14000 Franken für die Veranstaltungen in der Lagerhalle zusammengekommen. Die Gemeinde Tübach und der Spielplatz «Fägnäscht» in Rorschach haben Stühle spendiert, und das Theater «Das Klima» hat eine Bühne zur Verfügung gestellt.

Die Lattich-Beiz ist ab morgen ebenfalls wieder in Betrieb, diesmal in neuer Optik und unter neuer Leitung: Vanessa Borer vom Team des Restaurants Lagerhaus verkauft an der Theke Drinks, Bier und Olma-Bratwürste zum Selber-Grillieren sowie Eintöpfe, Salate und Wähen.

Mehrstöckiger Holzbau soll Ende Jahr stehen

Ebenfalls noch in dieser Saison soll der Lattich-Bau Form annehmen. Unter diesem Stichwort ist auf dem Güterbahnhof-Areal ein mehrstöckiger Holzbau geplant, mit 45 kleinteiligen Modulen zum Mieten. Einziehen sollen Künstler, Kunsthandwerker, Grafiker und andere Mitarbeiter der Kreativwirtschaft. Der Bau ist temporär gedacht, soll aber mehrere Jahre lang stehen bleiben. Das Baugesuch ist eingereicht, bis Ende Jahr könnten die ersten Mieter einziehen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.