Latein in der US-Populärkultur

Morgen Mittwoch, 19 Uhr, wartet der Lateinische Kulturmonat an der Kanti am Burggraben mit einem überraschenden Vortag auf. Historiker Daniel Baumann präsentiert unter dem Titel «Latin Doll» eine beschwingte Reise auf lateinischen Spuren durch die US-Populärkultur.

Merken
Drucken
Teilen

Morgen Mittwoch, 19 Uhr, wartet der Lateinische Kulturmonat an der Kanti am Burggraben mit einem überraschenden Vortag auf. Historiker Daniel Baumann präsentiert unter dem Titel «Latin Doll» eine beschwingte Reise auf lateinischen Spuren durch die US-Populärkultur. Und Latein und die Welt des antiken Rom ist in dieser Kultur erstaunlich präsent. Im Vortrag wird es unter anderem um Ortsnamen wie Cincinnati oder Begriffe wie Capitol, aber auch um Nachbauten historischer Gebäude oder Toga-Parties gehen. Ebenfalls Spuren hinterlassen haben die Römer in Film und Fernsehen – von «Flash Gordon» aus den 1930er-Jahren bis hin zur Latein sprechenden Scarlett Johansson in «Iron Man 2». (pd/vre)