Lastwagen voller Kleider

Das hatte Florian Reiser vom St. Galler Restaurant Focacceria nicht erwartet: Der erste Sammeltag für Flüchtlinge, den er mit seinem Team vor einer Woche durchgeführt hatte, war schon ein Überraschungserfolg gewesen. Doch am gestrigen zweiten Sammeltag wurde dieser nochmals übertrumpft.

Merken
Drucken
Teilen

Das hatte Florian Reiser vom St. Galler Restaurant Focacceria nicht erwartet: Der erste Sammeltag für Flüchtlinge, den er mit seinem Team vor einer Woche durchgeführt hatte, war schon ein Überraschungserfolg gewesen. Doch am gestrigen zweiten Sammeltag wurde dieser nochmals übertrumpft. Mehr als zwei 28-Tonnen-Lastwagen wurden mit Kleidern gefüllt.

Vor einer Woche waren zehn Kleinlastwagen mit Spenden zusammengekommen. Diese sind im Asylzentrum Thurhof sortiert worden. «Es handelt sich zu 98 Prozent um hochwertige Ware», sagt Reiser. Die Spenden des zweiten Sammeltages werden mit dem Hilfswerk Osthilfe.ch verteilt. Am Dienstag soll laut Reiser der erste Lastwagen nach Rumänien aufbrechen. (cw)