Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Langsam wird's schneller

ST.GALLEN. Seit dem 28. August sind im Galgentobel die beiden Bahnausbauprojekte in Betrieb. An der Eröffnungsfeier wurde gestern deren zentrale Bedeutung für die HGV-Anschlüsse hervorgehoben.
Fredi Kurth
Verzweigung Galgentobel: Der Voralpen-Express fährt ab Dezember über die neue Brücke Richtung Wittenbach, links die SBB-Doppelspur. (Bilder: Urs Bucher)

Verzweigung Galgentobel: Der Voralpen-Express fährt ab Dezember über die neue Brücke Richtung Wittenbach, links die SBB-Doppelspur. (Bilder: Urs Bucher)

HGV ist die Abkürzung für Hochgeschwindigkeitsverbindungen, und der Anschluss an dieselben, primär nach München und Stuttgart, ist ein vorrangiges Anliegen der Ostschweiz. Gestern stand der St. Galler Regierungsrat Bernhard Würth zusammen mit Bahnexponenten und Gästen an einem wichtigen Knoten des Schienennetzes: Im Galgentobel kommen die seit gut zwei Wochen fertiggestellte SBB-Doppelspur von Mörschwil nach St. Fiden und die Südostbahn-Spange von Wittenbach nach St. Fiden zusammen. «Was seit langer Zeit in den Zeitungen zu lesen war, wird langsam für den Bahnkunden spürbar», sagte Würth am Festakt der Spangen-Übergabe. Die Spange kostete 14 Millionen Franken, der Doppelspurausbau 43 Millionen.

160 Meter lange Brücke

Das neue Verbindungsstück der Spange ist 300 Meter lang und beginnt kurz vor der Ausfahrt aus dem Bruggwaldtunnel, der an jener Stelle verbreitert wurde. Danach führt diese Spur über eine neue 160 Meter lange Brücke und hierauf rechts am alten SOB-Tunnel vorbei auf die SBB-Linie von Mörschwil her. Die alte Spur führt wie bisher durch den kleinen Tunnel. Durch diesen Doppelspur-Effekt können die Züge der SOB beschleunigt abgefertigt werden, da in St. Fiden die Ankunft entgegenkommender Kurse nicht mehr abgewartet werden muss.

Drei Jahre haben die Arbeiten für die Spange und die Doppelspur gedauert. Bis die Spange ihre Wirkung voll entfaltet, wird allerdings noch eine Menge Wasser die Steinach hinabfliessen. Die neue Spur der Spange wird von Personenzügen aus organisatorischen Gründen erst ab dem Fahrplanwechsel im Dezember befahren, vorerst somit bloss von Güter- und Dienstzügen. Laut SOB-Betriebschef Max Strini ist noch nicht geklärt, ob auf der Strecke vom Bruggwaldtunnel bis St. Fiden die Züge links oder rechts verkehren werden.

In 35 Minuten nach Konstanz

Die Idee ist, dass die SOB-Züge bis zum Hauptbahnhof St. Gallen nicht wie heute zweimal das Gleisfeld der SBB überqueren müssten, sondern je ein Strang für die Aus- und Einfahrten der Züge im Rosenbergtunnel entstünde. «Das hängt aber auch von der zukünftigen Bahnhofgestaltung ab», sagt Strini.

Terminlich eher absehbar sind die weiteren Pläne: Ab 2015 soll im Zweistundentakt ein Regionalexpress von St. Gallen nach Konstanz verkehren, ab 2018 im Stundentakt, mit einer Fahrzeit von bloss 35 Minuten. Das ist heute noch nicht möglich, weil nach Angaben von Ronald Menzi, Projektleiter HGV-Anschluss beim Bundesamt für Verkehr, weitere Ausbauten erforderlich sind: in Roggwil-Berg und danach in Neukirch-Egnach. Der Regionalexpress würde ab St. Gallen nur noch in Romanshorn und in Kreuzlingen-Hafen halten und von dort direkt nach Konstanz fahren. Heute muss man bis zum Bahnhof Kreuzlingen reisen und dort nach Konstanz umsteigen.

Im Anschluss an die Feier wurde zudem die fünfte SOB-Lok getauft, die für den ÖV-Ausbildungsverbund «Login» wirbt. Demnächst fertiggestellt ist im Galgentobel auch der Wanderweg. Der 970 Meter lange Abschnitt schliesst die Lücke zwischen Steinachquelle und Bodensee.

Just am Ende des Bruggwaldtunnels wird die SOB-Strecke zweigleisig.

Just am Ende des Bruggwaldtunnels wird die SOB-Strecke zweigleisig.

Links die alte SOB-Spur, rechts die neue, dazwischen die SBB-Gleise.

Links die alte SOB-Spur, rechts die neue, dazwischen die SBB-Gleise.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.