Langjährige Arbeit erhält Auszeichnung

Das Ehepaar Wachter-Rutz wird mit dem Goldenen Violinschlüssel 2016 ausgezeichnet. Mit ihrem unverwechselbaren Stil und grossem musikalischen Engagement hat das Rorschacher Ehepaar die Jury überzeugt. Bis zur Preisverleihung müssen sie sich allerdings gedulden.

Alessia Pagani
Drucken
Teilen
Heidi und Ruedi Wachter-Rutz in den Räumen ihres Musikhauses beziehungsweise ihrer Musikschule. (Bild: Alessia Pagani)

Heidi und Ruedi Wachter-Rutz in den Räumen ihres Musikhauses beziehungsweise ihrer Musikschule. (Bild: Alessia Pagani)

RORSCHACH. Bescheidenheit ist nicht jedermanns Tugend, bestimmt aber diejenige von Heidi und Ruedi Wachter-Rutz. Das Rorschacher Ehepaar wird mit dem Goldenen Violinschlüssel 2016 ausgezeichnet – der höchsten Auszeichnung auf dem Gebiet der Volksmusik in der Schweiz – und bleibt dennoch ganz bodenständig. Auf die Auszeichnung angesprochen, sagt Heidi Wachter-Rutz: «Wir machen einfach unseren Beruf; und den lieben wir.»

Der Preis ist einer der Höhepunkte im langjährigen und einflussreichen Schaffen der beiden Akkordeonisten. Seit 1972 ist das Akkordeonduo Wachter-Rutz der Inbegriff für hochstehende Akkordeonmusik. Die Eigenproduktionen tragen ihre eigene Handschrift und schaffen einen unverwechselbaren Stil. Seitens des Vereins Goldener Violinschlüssel heisst es: «Was die beiden für den Nachwuchs und die Volksmusik geleistet haben, ist einmalig. Ihr Wirken über vier Jahrzehnte als Volksmusiker, Komponist, Akkordeonlehrer, Dirigent und Jugendförderer ist sehr nachhaltig.» Und: «Sie sind (…) ein grosses Vorbild für viele Akkordeonisten.»

Zum ersten Mal in der 38jährigen Geschichte der Verleihung werden zwei Personen gleichzeitig geehrt. «Alles, was Ruedi und Heidi Wachter-Rutz eindrucksvoll für die Schweizer Folkloreszene leisteten, machten sie gemeinsam. Wegen dieses einmaligen einheitlichen Handelns und Lebens wird die Auszeichnung an beide verliehen», schreiben die Vereinsmitglieder in einer Mitteilung. Darauf müssen die Eheleute allerdings noch ein wenig warten. Die Verleihungsfeier findet am 8. Oktober im Stadthof Rorschach statt.

Früh übt sich…

Ruedi Wachter war bereits im Alter von 20 Jahren bei Radioproduktionen vertreten und machte Plattenaufnahmen, Heidi Rutz konnte sich mit 19 Jahren als diplomierte Akkordeonlehrerin bezeichnen. Das Ehepaar gründete 1980 in Rorschach eine Musikschule, gibt in Goldach Akkordeonunterricht, verkauft Instrumente und spielt in verschiedenen Formationen mit. Einem breiten Publikum ist das Akkordeonduo Wachter-Rutz bekannt geworden durch einen Auftritt in der SRF-Sendung «Viva Volksmusik» vom Januar 2016.

Engagement für Junge

Das Ehepaar zeichnet ein grosses Engagement in Sachen Jugendförderung aus. Etliche Nachwuchstalente haben sich ihr Können bei den Wachters angeeignet, einige haben es sogar auf CD-Produktionen geschafft. Für die Nachwuchsförderung wurde ihnen der regionale Kulturpreis der Stiftung Walter und Friedel Zingg verliehen. «Nun schicken diejenigen, die als Kind Unterricht bei mir hatten, wiederum ihre Kinder zu mir», sagt Ruedi Wachter. Spätestens jetzt hört man Stolz aus seiner Stimme klingen. Nicht nur über den Preis, auch über sein Lebenswerk, dass durch diesen ausgezeichnet wird.