Langfristig ein Männerüberschuss

2012 wurde der Stadtrat neu gewählt. Vier Männer und eine Frau bilden seither die Stadtregierung. 2016 finden die nächsten Gesamterneuerungswahlen statt.

Drucken
Teilen

2012 wurde der Stadtrat neu gewählt. Vier Männer und eine Frau bilden seither die Stadtregierung. 2016 finden die nächsten Gesamterneuerungswahlen statt. Wenn wir bei der Ersatzwahl vom Wochenende die Chance nicht packen, eine zweite Frau in den Stadtrat zu wählen, dürfte die heutige Stadträtin für lange Zeit die einzige bleiben. Denn bei den nächsten Gesamterneuerungswahlen dürften alle Bisherigen wohl noch einmal antreten. Eine angemessene Vertretung beider Geschlechter im Stadtrat ist für mich keine Frage der «politischen Korrektheit», sondern der Vernunft. Es gibt viele Fragen, bei denen es wichtig ist, die Bedürfnisse beider Geschlechter einfliessen zu lassen. Für eine einzelne Frau im Stadtrat ist es schwierig, diese Position einzunehmen. Sorgen wir für ausgeglichenere Verhältnisse im Stadtrat: Wählen wir am Sonntag Barbara Frei.

Marcel Rotach

Stadtparlamentarier FDP

Winkelbachstr. 5, 9000 St. Gallen