Landjugend überzeugt auf der Bühne

Sie sind zwar Laien auf der Bühne. Doch der Landjugend Gossau und Umgebung wurde Theaterspielen anscheinend in die Wiege gelegt. Das Publikum jedenfalls unterhält sich bestens.

Rudolf Käser
Drucken
Teilen

Andwil. Das Ergebnis der Probenarbeit darf sich sehen und hören lassen. Die Schauspielerinnen und Schauspieler der Gossauer Landjugend haben am Samstag im Lustspiel «Die hölzig Jungfrau» alles gegeben. Das Stück gleicht vielen gängigen Volksstücken – mit Klamauk, Verwirrungen und einem Happy End. Doch was die Landjugend daraus gemacht hat, verdient Anerkennung. Mehrmals spendete das Publikum Szenenapplaus.

Erst nach der Olma geprobt

«Wir organisieren gerne und viel», versichert Michael Imper, Vizepräsident der Landjugend. Dazu gehören unter anderem das vielbeachtete Einachserfest und die jährliche Theateraufführung am Unterhaltungsabend.

«Wir kommen vor allem wegen des Theaters und weil wir viele der Auftretenden kennen», sagt ein Besucher aus Niederbüren. Er und die anderen Besucher müssen nicht bereuen, dass sie in den Andwiler Ebnet-Saal gekommen sind. Was die sechs Schauspieler und vier Schauspielerinnen bieten, ist beste Unterhaltung.

Regula Wick, die seit einigen Jahren bei der Landjugend Regie führt, habe eben die Schauspielgruppe im Griff, weiss ein anderer Besucher. Mit den Proben hätten sie erst nach der Olma begonnen, erwähnt der Vizepräsident. Doch in der kurzen Zeit sei intensiv geübt worden, ab und zu bis zu drei Mal pro Woche.

Deutlich und textsicher

Natürlich geht es um Liebe und die Verweigerung derselben. Wer wen oder was und weshalb will, wird erst im Verlauf des Theaterstücks gewiss. Ein langanhaltender Applaus nach dem dritten Akt ist der hochverdiente Lohn für eine in allen Teilen gelungene Aufführung. «Wir haben auch zuhinterst im Saal alles gut verstanden», sagt eine Besucherin. Die deutliche Aussprache und die Textsicherheit überzeugen über alle drei Akte.

Aktuelle Nachrichten